Erhöhtes Angebot von Michael Dell Erhöhtes Angebot von Michael Dell - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.07.2013 Mario Wanderer/apa

Erhöhtes Angebot von Michael Dell

Das von Firmengründer Michael Dell vorgelegte Übernahmeangebot für den kriselnden PC-Hersteller wurde überraschend erhöht. Zusammen mit Finanzinvestor Silver Lake würde Dell unter bestimmten Voraussetzungen 13,75 Dollar (10,4 Euro) pro Aktie in bar auf den Tisch legen.

Erhöhtes Angebot für Dell.

Erhöhtes Angebot für Dell.

© dell

Dem Sondergremium in der Dell-Führung, das den Verkauf überwacht, ist das jedoch wohl nicht genug: Es strebe mindestens 14 Dollar je Anteilsschein an, um den geforderten Änderungen am Abstimmungsmodus zustimmen zu können, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Dell-Aktien legten gut ein Prozent zu.Die außerordentliche Hauptversammlung, auf der die Aktionäre eigentlich über das alte Angebot von Michael Dell abstimmen sollten, wurde daraufhin abermals verschoben. Sie soll nun am 2. August stattfinden. Bisher hatte Michael Dell 13,65 Dollar pro Aktie geboten, was einem 24,4 Milliarden Dollar schweren Deal entsprach.

WENIG ANKLANG IM SONDERGREMIUM
Michael Dell knüpft sein Offert an einen neuen Abstimmungsmodus, der es ihm leichter machen würde, auf die nötige Mehrheit zu kommen. Weil ihm das bisher nicht gelang, wurde Insidern zufolge schon die Hauptversammlung vergangene Woche verschoben. Dell will, dass Enthaltungen von unabhängigen Aktionären nicht mehr automatisch als Gegenstimmen zu seinem Angebot gewertet werden, sondern bei der Auszählung nicht berücksichtigt werden. Doch der Vorstoß findet in dem Dell-Sondergremium den Kreisen zufolge wenig Anklang. Es könnte die Änderungen auch dann ablehnen, wenn das Offert noch einmal verbesserte wird, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person sagte.

Ziel Dells ist es, das Unternehmen von der Börse zu nehmen und dann in Ruhe zu sanieren. Die Nummer drei der Branche leidet angesichts des Trends zu Tablets und Smartphones unter dem wegbrechenden Geschäft mit klassischen PCs.

ICAHN MIT EIGENEM ANGEBOT
Der Widerstand gegen die Dell-Pläne ist aber groß, viele Aktionäre wollen mehr Geld herausholen. Der milliardenschwere Investor Carl Icahn hat sogar selbst ein Übernahmeangebot vorgelegt. Sein Offert gilt als niedriger, bietet dafür aber andere Lockmittel: Icahn will lediglich 1,1 Milliarden Aktien für je 14 Dollar kaufen und setzt zusätzlich auf Optionsscheine, die besonders für Hedge-Fonds attraktiv sein sollen. Allerdings sprach sich das Sondergremium wiederholt gegen das Offert Icahns aus, weil dem Unternehmen damit Schulden aufgebürdet würden und es an der Börse bliebe.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: