Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.09.2014 pi/Rudolf Felser

Neue Belegdrucker von Epson

Der TM-P20 von Epson ist leicht und mobil, wodurch er zum Beispiel am Gürtel befestigt werden kann. Die 2. Generation der Epson TM-i-Produktreihe erlaubt wiederum den Anschluss von externen Geräten an den Belegdrucker.

Mobiler Belegdrucker Epson TM-P20

Mobiler Belegdrucker Epson TM-P20

© Epson

Mit seinen neuen mobilen TM-P20 bietet Epson kompakte und leichte Drucker für Branchen wie Einzelhandel, Gastronomie und alle, in denen Bons und Quittungen am PoS gedruckt werden müssen. Die neuen Geräte werden dabei in den Varianten TM-P20 BT und TM-P20 Wi-Fi angeboten. Beide Systeme erreichen Betriebszeiten von bis zu acht Stunden mit aktiviertem Bluetooth, beziehungsweise bis zu sechs Stunden bei aktiviertem Wi-Fi. Die Gehäuse der Drucker sind nach Schutzart IP54 ausgeführt. Somit überstehen sie Spritzwasser aus allen Richtungen und Stürze aus ungefähr Hüfthöhe. Im Lieferumfang sind ein Gürtelclip sowie eine Ladestation enthalten. Der TM-P20 Wi-Fi ist ab November 2014, der TM-P20 BT ab Dezember 2014 im qualifizierten Handel verfügbar. Preise stehen noch nicht fest.

In beiden Geräten kommt die Epson ePOS-Technologie zum Einsatz. Dadurch sind die Drucker in der Lage, über das von allen gängigen Internet-Browsern unterstützte XML-Format zu kommunizieren. So ist ein Zugriff auf die Systeme von praktisch allen mobilen Geräten aus möglich, ohne dass dafür Treiber oder eine andere Software installiert werden muss. Dank der Easy Setting-Funktion ist eine Verbindung zu einem Wi-Fi-Netzwerk auf Knopfdruck möglich (natürlich nur beim TM-P20 Wi-Fi). Die Integration von Near Field Communications (NFC) eröffnet eine weitere Möglichkeit, Handys und Tablet-PCs mit den Druckern zu verbinden. Nicht NFC-fähige Geräte kommunizieren via Kopplung per QR-Code.

Nicht ganz so mobil, dafür mit anderen Qualitäten, sind die Geräte der TM-iHub-Serie von Epson. Die 2. Generation der Epson TM-i-Produktreihe erlaubt den direkten Anschluss von externen Geräten an den Belegdrucker und eröffnet Nutzern so die Möglichkeit, auch Peripheriegeräte von mobilen Geräten wie beispielsweise Tablet-PCs und Smartphones aus zu steuern. Auch hier kommt die  Epson ePOS-Technologie zum Einsatz. So ist mit nur einem Gerät der Druck von beispielsweise Quittungen ebenso möglich, wie die Steuerung von PoS-Peripherie wie Barcode-Scanner oder Kassenladen. Die Epson TM-iHub-Serie schafft somit eine Kommunikationsschnittstelle zwischen unterschiedlichen PoS-Systemen auf der einen und mobilen Geräten auf der anderen Seite. Sie eignen sich somit für alle Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe, die PoS-Lösungen auf Basis mobiler Geräte suchen. Die beiden neuen TM-iHub-Drucksysteme, der TM-T88V-iHub und auch der TM-T70-iHub, sind ab September verfügbar.

Sowohl der TM-T88V-iHub als auch der TM-T70-iHub verfügen über eine sogenannte "Communications Box" für die Einrichtung von Peripheriegeräten. Die so erzeugten zusätzlichen mobilen Terminals sind beispielsweise die Kundenkommunikation, Management-Aufgaben, Content-Management oder auch Werbezwecke einsetzbar. Der TM-T70-iHub hat ein wasserabweisendes Gehäuse und kann unter einer Ladentheke angebracht werden, da sich die Bedienelemente und der Papierschlitz an der Vorderseite befinden. Der TM-T80V-iHub druckt in Graustufen, und ist wahlweise in schwarzem oder weißem Gehäuse erhältlich. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: