"The WellBe": Armreif hilft mit App gegen Stress "The WellBe": Armreif hilft mit App gegen Stress - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


16.06.2016 pte

"The WellBe": Armreif hilft mit App gegen Stress

Mit dem "The WellBe", einem neuartigen Hightech-Armreif, dessen Entwicklung über die Crowd-Funding-Plattform Kickstarter finanziert wird, soll jeder seinen eigenen Stresslevel besser in den Griff bekommen.

The WellBe auf kickstarter.com

The WellBe auf kickstarter.com

© The WellBe - kickstarter.com

Ob im Büro, zuhause oder unterwegs - über die Auswertung der Herzfrequenz stellt das Gadget fest, welche Menschen einen besonders emotional belasten. Eine dazu passende App liefert dann individuelle Lösungsvorschläge, um wieder zu innerer Ruhe zu finden.

"Es ist wissenschaftlich belegt, dass Stress sehr gravierende Auswirkungen auf das menschliche Leben hat und vor allem gesundheitlich gesehen zu negativen Folgeproblemen wie Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlafstörungen, Verdauungsproblemen, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, einem schnelleren Alterungsprozess oder Fettleibigkeit führen kann", heißt es in der Produktbeschreibung. Je länger die Stressbelastung anhalte, desto schlechter sei das sowohl für den geistigen als auch den körperlichen Zustand der Betroffenen.

"Wir haben dieses Armband entwickelt, weil uns unser emotionales Wohlbefinden sehr am Herzen liegt", erklärt Mitgründer und CEO Zach Sivan. Der smarte Armreif sei in Kombination mit der entsprechenden App eine einfache und elegante Möglichkeit, nicht nur die eigene Stressbelastung kontinuierlich zu überwachen, sondern auch die größten einzelnen Stressfaktoren - bestimmte Menschen, Orte oder Tageszeiten - aufzuspüren. "Sie können dann individuell reagieren und erhalten konkrete Vorschläge für personalisierte Meditations- und Entspannungsübungen", so Sivan.

Die Funktionsweise ist einfach: The WellBe analysiert mithilfe von Sensoren jede Stunde drei Minuten lang die Herzfrequenz seines Trägers. Die gesammelten Daten werden anschließend sofort an die App übermittelt, wo sie der Nutzer jederzeit abfragen und kontrollieren kann. Ein spezieller Algorithmus, der laut Hersteller bereits zum Patent angemeldet worden ist, errechnet aus den Daten den individuellen Stresslevel des Nutzers. Drei Faktoren werden dabei besonders berücksichtigt: der Ort, die Zeit und die Personen, die man trifft.

"Die App fragt nach Ihrer Erlaubnis, um Ihre besuchten Orte und Ihren Terminkalender einzusehen und erlaubt so Rückschlüsse darauf, ob Sie an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit oder in Gegenwart einer bestimmten Person besonders gestresst waren", erläutert Sivan. Ist ein vorher definierter Grenzwert der Stressbelastung erreicht, wird der Nutzer darüber mit einer Warnmeldung in Kenntnis gesetzt.

Gleichzeitig mit dem Warnhinweis bekommt der User zudem eine Reihe von Vorschlägen serviert, wie er sein emotionales Wohlbefinden wieder steigern kann. "Wir bieten hierfür viele verschiedene Ausgleichsübungen an, die geeignet sind, um den Stress sofort abzubauen", betont Sivan. Auch zur Vorbeugung werden spezielle Anleitungen für Übungen angeboten. "Darunter finden sich 7-, 14- und 21-Tages-Pläne, die von renommierten Beratern stammen und gezielt dafür entwickelt worden sind, um mit all diesen stressvollen Aspekten unseres Lebens fertig zu werden, die uns von unserem natürlichen ausgeglichenen Zustand fernhalten", schildert Sivan. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: