Tieto konzipiert offenes Multimediasystem für Autos Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.09.2011 Alex Wolschann/pi

Tieto konzipiert offenes Multimediasystem für Autos

Der IT-Dienstleister Tieto hat ein neuartiges Multimediasystem im Rahmen des StreetScooter-Projekts konzipiert

Der IT-Dienstleister Tieto hat ein neuartiges Multimediasystem im Rahmen des StreetScooter-Projekts konzipiert. Das „StreetScooter“-Projekt ist eine sehr konkrete Forschungsarbeit der Universität Aachen, bezahlbare Elektroautos zu entwickeln. Ziel dieses Projekts ist die vollständige Neuentwicklung eines serientauglichen, kostengünstigen Elektroautos für den Stadtverkehr. Tieto unterstützt das Konzept durch einen ersten Demonstrator eines Multimediasystems, das ähnlich wie ein Tablet-PC funktioniert. Das System basiert auf dem Betriebssystem Android und wird mittels eines Multi-Touch-Screens bedient. Damit hebt es sich deutlich von den üblicherweise in Fahrzeugen eingesetzten, proprietären Lösungen ab.

Meistens werden Elektroautos auf Basis von bestehenden Fahrzeugen entwickelt. Dabei wird das volle Potenzial des Elektroantriebs nicht genutzt. Deshalb konzipiert ein Forschungs- und Industriekonsortium den StreetScooter komplett neu. Mit-Initiator und Geschäftsführer der StreetScooter GmbH ist Prof. Dr. Achim Kampker von der Universität Aachen. Auch beim Multimediasystem geht man neue Wege: Hier hat Tieto eine Lösung basierend auf Android konzipiert. Sie soll den steigenden Ansprüchen der Konsumenten gerecht werden, die eine bessere Vernetzung mit der Außenwelt und Verfügbarkeit von mobilen Diensten im Fahrzeug wünschen.

Durch den Einsatz von Android finden Nutzer eine leicht zu bedienende und vertraute Oberfläche mit Multi-Touch-Screen vor. Außerdem können damit auch private Apps des Fahrers integriert werden. Zudem verfügt das System über gängige Schnittstellen wie WLAN, Bluetooth, USB und MicroSD und verarbeitet Standard-Dateiformate wie MP3, WAV oder MPEG4. Der Demonstrator des Multimediasystems basiert auf einer Hardwareplattform von Texas Instruments, einer der größten US-amerikanischen Technologiefirmen für Halbleiter, Computerbauteile und Taschenrechner, und wurde von Tieto gemeinsam mit dem Partner Missing Link Electronics (MLE) aus Silicon Valley erstellt. Dank des 1-GHz-Dual-Core-Prozessors, der auch in neuesten mobilen Endgeräten verwendet wird, verfügt das Multimediasystem über deutlich mehr Rechenleistung, als dies in aktuellen Fahrzeugen der Fall ist.

Die verwendeten Standardkomponenten aus dem Bereich mobiler Endgeräte zeichnen sich durch ihren geringen Stromverbrauch, die kompakte Bauweise und die geringe elektromagnetische Strahlung aus. Damit sind sie für die Anforderungen im Fahrzeug geeignet. Außerdem erreichen Unternehmen durch den Einsatz dieser verbreiteten, in großer Stückzahl verfügbaren Bauteile eine kürzere Entwicklungszeit und können erheblich Kosten einsparen.

Neben der Konzeption des Systems hat Tieto auch eine erste Fahrzeugapplikation entworfen. So wird auf der IAA eine App zum Thema Batteriemanagement zu sehen sein, die zukünftig basierend auf Echtzeit-Fahrzeugdaten anzeigt, ob der aktuelle Ladezustand für eine gewünschte Strecke ausreicht. „Für die Zukunft sehen wir viele weitere Applikationen und Einsatzmöglichkeiten, die in den kommenden Jahren mit weiteren Partnern entwickelt werden sollen. So stellen wir uns Anwendungen vor, mit der sich Nutzer zum Beispiel die nächste freie Ladestelle anzeigen oder Treffpunkte mit in der Nähe befindlichen Freunden vorschlagen lassen können. Für Car-Sharing-Nutzer wie Pflegedienste wäre eine Anwendung interessant, die den Standort des nächsten Fahrzeugs anzeigt, welches dann durch Identifikation über das Smartphone geöffnet wird“, so Thomas Hohenauer, Geschäftsführer Tieto Austria. „Dabei wollen wir solche Anwendungen nicht ausschließlich im System des Fahrzeugs integrieren, sondern über einen Server laufen lassen. Dann könnten sie sich einfach updaten und im mobilen System des Fahrzeugs würden Ressourcen gespart.“

Der Demonstrator zeigt, wie sich Know-how aus Telekommunikation und Automobilindustrie erfolgreich verflechten lassen. Dank der langen Erfahrung von Tieto in beiden Branchen kann das Unternehmen neben der Entwicklung des serienreifen Systems auch die nachgelagerten IT-Services bieten. „Denn schlussendlich werden die Dienstleistungen entscheidend für die zukünftige Wertschöpfung in der Automobilbranche sein“, erklärt Hohenauer überzeugt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: