Drucken im Netzwerk ohne lästige Kabel Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.03.2011 idg/Alex Wolschann

Drucken im Netzwerk ohne lästige Kabel

Drucken ohne Kabel im WLAN bringt mehr Vorteile als nur die Reduktion des unüberschaubaren Kabelsalats auf dem Schreibtisch. Beim Kauf ist besonders auf den Stromverbrauch im Standby-Modus zu achten, da der Drucker im WLAN immer ansprechbar ist.

Drucken ohne Kabel macht sogar den Schreibtisch selbst als Druckerstandort überflüssig. WLAN-Printer können problemlos in den Keller oder den Abstellraum verbannt werden, wo Druckgeräusche nicht stören und Platz reichlich vorhanden ist. Der wahrscheinlich größte Vorteil eines WLAN-Druckers ist aber seine Flexibilität: Bislang mussten die Druck-Daten zum Drucker gebracht werden, sei es per USB-Stick oder als E-Mail an den Druck-PC. Eine Alternative war es, den Drucker-Computer ständig laufen zu lassen oder extra hochzufahren, um über ihn auf den Drucker zuzugreifen.

Neben dem WLAN-Drucker selbst wird überdies ein Router benötigt, über den sich der Drucker in das Netzwerk einwählt. Aktuell funken die meisten WLAN-Printer mit 11b- oder 11g-Standard, sind aber zum neuen 11n-Standard kompatibel. Die Verbindung mit dem Computer ist nur bei der ersten Installation notwendig, anschließend kann der Drucker überall in Reichweite des WLAN aufgestellt werden.

STANDBY-MODUS Die Konfiguration erfolgt üblicherweise komplett über die Treiber-Software. Um ständig ansprechbar zu sein, muss der Drucker im Standby-Modus bleiben. Vor dem Kauf empfiehlt es sich also, auf einen besonders niedrigen Stromverbrauch zu achten. Der Druckauftrag kann nach der Einrichtung wie gewohnt vom PC aus oder wahlweise direkt am Drucker eingegeben werden. Ansonsten ähnelt der WLAN-Drucker seinen kabelgebundenen Verwandten: Je nach Modell verfügt dieser auch über ein Display und druckt beispielsweise ohne PC von der Speicherkarte, wenn er einen Kartenleser besitzt. Multifunktions-WLAN-Drucker erlauben dem Nutzer generell auch das Einscannen von Dokumenten und verschicken das Ergebnis an beliebige Netzwerk-Computer. Natürlich empfiehlt es sich auch, besonders auf den Verbrauch im Standby zu achten. Manche Drucker haben einen geringen Verbrauch bei der zu verrichtenden Arbeit, aber einen relativ hohen Verbrauch im Ruhezustand. In Zeiten von Green-IT wird der Standby-Verbrauch aber fast immer separat angegeben.

NUR WLAN ODER LAN MÖGLICH Manche WLAN-Drucker haben zusätzlich einen LAN-Anschluss, da sie aber meistens nur einen Print-Server verbaut haben, ist der gleichzeitige Betrieb nicht möglich. User müssen sich dann für LAN oder WLAN entscheiden, gleichzeitiger USB-Betrieb ist aber kein Hindernis. Wenn der Drucker das WLAN nicht findet, ist eine mögliche Ursache (neben dem Drucker selbst) die Router-Konfiguration. Wenn eine MAC-Filterung benutzt wird, sollte sie deaktiviert werden. Alternativ muss der Drucker in die Liste der erlaubten Geräte eingetragen werden. Sofern der Treiber richtig installiert ist, könnte die Firewall die Kommunikation blockieren. Eine manuelle Freigabe des Geräts nach Überprüfung der Einstellungen könnte hier Abhilfe schaffen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: