Das Ende des Röhrenfernsehers ist nah Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.09.2009 apa/Christof Baumgartner

Das Ende des Röhrenfernsehers ist nah

Nur noch 36 Prozent der Befragten haben ein Röhrengerät zu Hause stehen.

Der gute alte Röhrenfernseher hat zwar noch nicht ganz ausgedient, ein Ende seiner Ära scheint sich allerdings abzuzeichnen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der österreichischen Preisvergleichsplattform Geizhals.at hervor, an der rund 3.000 Personen teilgenommen haben. Demnach haben nur noch 36 Prozent der Befragten ein Röhrengerät zu Hause stehen. 49 Prozent verfügen bereits über einen LCD- und 13 Prozent über einen Plasmafernseher. Ein Prozent der Befragten setzt auf Beamer. Offenbar geht der Trend nicht nur hin zu LCD-Fernsehern, auch Zweit- und Drittgerät sowie mehr Energieeffizienz sind auf dem Vormarsch. Insgesamt 37 Prozent der Geizhals-Nutzer planen in den kommenden zwölf Monaten den Kauf eines neuen TV-Geräts. Ein Viertel davon sogar noch vor Jahresende.

Interesse an einem neuen Fernseher haben laut Geizhals.at vor allem diejenigen, bei denen das Hauptgerät entweder ein Röhrenbildschirm oder älter als vier Jahre ist. Durchschnittlich möchten die Konsumenten für ein neues TV-Gerät rund 1.000 Euro ausgeben. Steigende Tendenz zeichnet sich bei der Nachfrage nach größeren Geräten ab. Denn 64 Prozent jener, die sich einen neuen Fernseher anschaffen wollen, planen den Erwerb eines Bildschirms mit mehr als 40 Zoll. Full-HD-Auflösung ist für 86 Prozent der Konsumenten wichtig.

Von stolzen 95 Prozent, die bereits mit mindestens einem Fernseher ausgestattet sind, haben zwei Drittel bereits zwei und mehr Geräte zu Hause. Wobei das Wohnzimmer immer noch der beliebteste Ort dafür ist (84 Prozent), weit vor dem Schlafzimmer (acht Prozent). In diesem wird bevorzugt - nämlich immerhin bei 37 Prozent - das Zweitgerät aufgestellt. Im Arbeitszimmer ebenso wie im Kinderzimmer haben je zwei Prozent ihr Hauptgerät und 17 Prozent ihr Nebengerät stehen. Immerhin sechs Prozent haben ihr Nebengerät in der Küche und ein Prozent im Sanitärbereich.

ENERGIEEFFIZIENZ Drei Viertel der Befragten gaben an, dass der Stromverbrauch des neuen Fernsehers wichtig oder sehr wichtig ist, davon 91 Prozent der Frauen und 75 Prozent der Männer. 81 Prozent der Geizhals-Nutzer legen auch großen Wert auf das Design. Ein Beamer als Alternative zum Fernseher käme nur für ein Viertel der Befragten infrage.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: