Papierverschwendung in Europa nimmt zu Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


21.06.2010 Rudolf Felser

Papierverschwendung in Europa nimmt zu

Eine Ipsos-Studie im Auftrag von Lexmark zeigt: Das Druckvolumen in Europa ist gleichbleibend hoch, die Anzahl der unnötig gedruckten Seiten nimmt dabei zu.

Laut einer europaweiten Studie, die von Ipsos im Auftrag des Druckerherstellers Lexmark durchgeführt wurde, bleibt die Anzahl der Ausdrucke im Büro mit 31 Seiten pro Mitarbeiter und Tag auf gleichbleibend hohem Niveau und hat sich in den letzten Jahren europaweit kaum verändert. Im Gegensatz dazu stieg die Anzahl der unnötig gedruckten Seiten von 2007 bis 2009 von durchschnittlich sechs auf sieben Seiten pro Mitarbeiter und Tag. Laut der Studie bedarf es weiterer Maßnahmen, damit europäische Unternehmen ihren Papierverbrauch nachhaltig reduzieren können.

Demnach erkennen europäische Mitarbeiter noch immer nicht die Notwendigkeit eines verantwortlichen Umgangs mit Papierausdrucken, obwohl die Studie auch belegt, dass ein Mitarbeiter umso produktiver arbeiten kann, je besser er seine spezifischen Druckanforderungen kennt.

Das Ausmaß der Papierverschwendung hängt wiederum mit der Unternehmensgröße zusammen. Angestellte in Firmen mit weniger als zehn Mitarbeitern verbrauchen nicht nur am wenigsten Papier, sondern neigen auch dazu, weniger davon zu verschwenden - in kleinen Unternehmen sind es lediglich 19 Prozent der Ausdrucke im Vergleich zu 21 Prozent in großen Betrieben. Ein weiterer wichtiger Faktor für den erhöhten Papierverbrauch liegt in der Wahrnehmung des eigenen Druckverhaltens. So sucht die große Mehrheit europäischer Mitarbeiter die Schuld für unnötige Ausdrucke bei den Kollegen.

Lexmark analysiert weltweit die vorhandene Drucker-Infrastruktur von Unternehmen und prüft die Konzernrichtlinien für den Umgang mit Druckern und Multifunktionsgeräten, um anschließend durch geeignete Managed Print Services-Strategien sowohl die Kosten zu senken als auch die Umweltbilanz des Unternehmens zu verbessern. Grundsätzlich empfiehlt der Drucker-Experte Unternehmen einen vierstufigen Ansatz für eine schnelle und effiziente Realisierung der Einsparungen:

  • dokumentenbasierte Arbeitsprozesse optimieren
  • Drucker-Infrastruktur konsolidieren
  • Einsatz von Verbrauchsmaterialien optimieren
  • Umwelteinfluss reduzieren

"Lexmark verfügt nachweislich über umfangreiche Erfahrungen in vielen verschiedenen vertikalen Märkten, weil wir den Mehrwert für unsere Kunden verstehen. Wir unterstützen sie dabei, ihre Effizienz zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten und den Umwelteinfluss zu reduzieren", sagt Mike R. Rüschenbaum, Vice President und General Manager Europa, Mittlerer Osten und Afrika bei Lexmark. "Unser Ansatz ‘Weniger drucken – Mehr sparen’ hilft Firmen wie BASF, Kingfisher, Rhodia und Rexel dabei, die Effizienz und Effektivität ihrer Druckstrategie zu optimieren." (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: