Bis zu 30 mal schneller im WLAN surfen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


16.07.2010 Benjamin Schischka *

Bis zu 30 mal schneller im WLAN surfen

Dicke Wände, alte Hardware und der Nachbar verlangsamen Ihr WLAN auf Schneckentempo? Mit diesen Tipps treten Sie aufs Gaspedal. Und surfen bis zu 30 Mal schneller - auch dank eines Klobürstenhalters.

Ihr WLAN-Netzwerk tuckert mit unterirdischen Übertragungsgeschwindigkeiten vor sich hin oder unterbricht zuweilen gar komplett die Verbindung? Moderne WLAN-Standards versprechen theoretisch bis zu 300 MBit/s, in der Praxis schaffen sie bei kurzer Distanz immerhin bis zu 100 MBit/s. Keine Bange, selbst wenn Sie davon weit entfernt liegen – unsere Tipps machen aus einer lahmen WLAN-Schnecke einen MBit/s-starken Flitzer.

Die Ursachen für ein zu langsames oder abbruchgeplagtes WLAN können sehr unterschiedlich sein: Die Wohnung, eine Netzwerkkomponente und selbst der Nachbar können die Bremsklötze sein. Wir beleuchten die möglichen Übeltäter und zeigen Ihnen wirksame Gegenstrategien.

Tipp: Führen Sie zuallererst ein Firmware-Update Ihres Routers durch. Oft bringt so ein Update höhere Geschwindigkeiten und stabilere Laufzeiten. Beinhaltet das Konfigurationsmenü Ihres Routers keine entsprechende Option, werfen Sie am besten einen Blick auf die Internetseite des Herstellers.

Veraltete Hardware Der erste Gedanke sollte der WLAN-Hardware, also Router und Empfänger, gelten. Aktuellster Standard ist 11n – der ist zwar kürzlich verabschiedet worden, viele Hersteller bieten aber derzeit noch 11n-Geräte nach dem Draft 2.0-Standard an, die in der Praxis hohe Datenraten von 80 bis 100 MBit/s erreichen. Idealerweise stammen alle Ihre WLAN-Komponenten aus derselben Modellserie, doch auch bei Centrino-Notebooks mit 11n-WLAN-Modul gibt es mit aktuellen Routern keine Geschwindigkeitseinbußen.

Noch weit verbreitet sind 11g-Komponenten, sie erreichen zwischen 20 und 25 MBit/s, in der g++/Turbo g-Variante zwischen 30 und 40 Mbit/s. Ein Mix aus 11n- und 11g-Hardware bringt keine Vorteile – es wird ausschließlich auf dem langsameren 11g-Standard gesendet, es sei denn Sie nutzen einen MIMO-Router. MIMO steht für Multiple-In und Multiple-Out; solche Router nutzen mehrere Antennen und vergrößern so Reichweite und Signalqualität.

Veraltet und nicht empfehlenswert ist der 11b-Standard. Dieser trödelt mit 3-5 MBit/s vor sich hin und bremst jedes Netzwerk aus. Denn selbst wenn die 11b-Komponente, etwa eine alte WLAN-Karte in einem Notebook, nicht sendet, müssen alle anderen WLAN-Teilnehmer aus Kompatibilitätsgründen auf sie warten. Steigen Sie am besten auf 11n um. Aktuelle Router gibt es ab circa 60 Euro.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: