Kassette feiert Rückkehr als Datenspeicher Kassette feiert Rückkehr als Datenspeicher - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.10.2012 pte

Kassette feiert Rückkehr als Datenspeicher

Wissenschaftler haben eine Kassette entwickelt, auf deren Bariumferrit-beschichtetem Magnetband 35 Terabyte an Daten gespeichert werden können. Forscher von Fuji Film in Japan und IBM in Zürich haben den Speicher im Format zehn mal zehn mal zwei Zentimeter entwickelt.

© Fotolia

Die neuen Hightech-Kassetten sollen Festplatten bei extrem speicherhungrigen Anwendungen in Zukunft ersetzen, da sie höhere Speicherdichten bei geringerem Energieverbrauch ermöglichen. Das neuartige Radioteleskop Square Kilometre Array (SKA), das tausende von Antennen zu einem Teleskop verschaltet, ist der erste Kandidat für einen praktischen Einsatz, wie New Scientist berichtet.

"Ganz weg war das Band als Datenspeicher nie, es ist lediglich ein wenig aus der Mode gekommen. Zur Datensicherung im Serverbereich werden Bänder auch derzeit von großen Firmen eingesetzt", sagt Markus Häfele von der Attingo Datenrettung GmbH gegenüber der Nachrichtenagentur pressetext. Das SKA soll 2024 in Betrieb gehen und rund ein Petabyte ( eine Mio. Gigabyte) an Daten pro Tag liefern. Selbst wenn herkömmliche Festplatten bis dahin drei Terabyte an Daten fassen, benötigt das SKA 120.000 solcher Speicher, um die gesammelten Informationen abzulegen.

"Ich glaube, dass auch im Festplattenbereich in den nächsten zehn Jahren noch einiges passieren wird", so Häfele. Mit den Magnetband-Kassetten, die bis dahin eine Kapazität von bis zu 100 Terabyte bei gleichbleibender Größe erreichen sollen, wäre die ungeheure Datenmenge wesentlich einfacher zu verwalten. Der Speicherbedarf steigt nicht nur in der Wissenschaft, auch in anderen Bereichen sind zunehmend größere Kapazitäten gefragt.

Traditionelle Festplatten können mit der Entwicklung nicht ewig Schritt halten, da die Technologie nur noch kleinere Verbesserungen hergibt. Zudem ist der Stromverbrauch von Datenzentren mit traditionellen Festplatten rund 200 Mal so hoch wie bei vergleichbaren Systemen mit Kassetten, wie eine Studie der Technologieberater Clipper Group aus dem Jahr 2010 bestätigt. Festplatten drehen sich in der Regel dauerhaft, auch wenn gerade kein Lese- oder Schreibzugriff stattfindet. Kassetten verbrauchen im Leerlauf überhaupt keinen Strom, was zur höheren Effizienz führt.

"Wenn die Kassetten die angestrebte Kapazität bieten und eine entsprechende Bandbreite beim Zugriff garantieren können, ist das System für Bereiche mit extremem Speicherbedarf sicher interessant. Für den Privatgebrauch ist ein Einsatz wohl eher unpraktisch", sagt Häfele.

Der Nachteil von Magnetbändern als Speichermedium ist derzeit die geringe Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Um auf Daten zugreifen zu können, muss ein Band in ein Lesegerät eingelegt und an die korrekte Stelle gespult werden. Das dauert derzeit noch zu lange. Die Forscher arbeiten aber an einem System, das ähnliche Geschwindigkeiten erlauben soll, wie bei herkömmlichen Festplatten. Auch die Speicherdichte ist noch nicht ausgereizt. Durch schmalere Schreibspuren und genauere Positionierung der Lese/Schreib-Köpfe soll die Kapazität auf die angestrebten 100 Terabyte erhöht werden. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: