USV verhindert den Verlust von Daten USV verhindert den Verlust von Daten - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


05.09.2013 :: Printausgabe 18/2013 :: pi/Oliver Weiss

USV verhindert den Verlust von Daten

Es ist schon sehr ärgerlich, wenn der Rechner auf ein Mal keinen Strom mehr hat und dadurch bereits gemachte Arbeit verloren geht. Zum Glück kann man dagegen etwas tun.

Leopold Dungl, ArchiMedia ZT

Leopold Dungl, ArchiMedia ZT

© ArchiMedia ZT

Obwohl der Wiener Architekt Leopold Dungl einen ausgeprägten Sinn für das Schöne hat, übt er sich bei seinen Arbeiten meist in zweckdienlicher Zurückhaltung: "Ich verzichte auf allzu viele Spielereien und vertraue stattdessen auf klare Geometrien, die ganz gezielt mit spannenden Abweichungen gewürzt werden." Bei einem seiner jüngsten Projekte, der Wohnanlage Kupferstraße in Amstetten, wird beispielsweise ein starres Ordnungsgefüge durch intelligent zueinander gedrehte Baukörper aufgelockert.

Derartige Ideen des Architekturbüros ArchiMedia ZT entstehen zwar in den Köpfen der rund 30 Mitarbeiter – abgespeichert werden sie allerdings auch auf insgesamt drei Servern. Und diesen Servern hatte in der Vergangenheit so mancher Stromausfall kleinere Probleme beschert. "In der USV-freien Ära ist es uns durchaus ein paar Mal passiert, dass einzelne Datei­systeme leicht beschädigt wurden", sagt Dungl. Um solche Beeinträchtigungen in Zukunft zu vermeiden, hielt der Architekt vor rund einem Jahr nach einer Lösung Ausschau, die es erlaubt, sämtliche IT-Systeme sauber herunterzufahren. Und zwar auch dann, wenn die eigentliche Stromversorgung plötzlich aus irgend­einem Grund unterbrochen wird.

SAUBERER SERVER-SHUTDOWN
Mittlerweile sind beide Büros von ArchiMedia ZT bei heftigen Gewittern, plötzlichen Spannungsschwankungen oder vorübergehenden Netzausfällen vollautomatisch auf die Überbrückungshilfe zweier Eaton-USV eingestellt. Beträgt die Zeitspanne, in der stromversorgungstechnisch gar nichts mehr geht, lediglich wenige Minuten, übernimmt in Wien die Eaton 5PX und in Niederösterreich die Eaton Evolution 1550 das Kommando. Solange bis entweder die normale Stromversorgung zurückkehrt, oder die Akku-Leistung der USV auf zwanzig Prozent abgesunken ist. Ist die zwanzig-Prozent-Marke erreicht, erhalten die Server den Befehl zu einem geordneten Shutdown. Eine Aktion, die bei ArchiMedia ZT innerhalb weniger Minuten erledigt ist.

Grundsätzlich waren Leopold Dungl bei der Auswahl seiner USV-Anlagen vor allem zwei Dinge wichtig: Erstens eine rund dreißigminütige Überbrückungszeit bei Stromausfällen. Zweitens sollten die ein­gesetzten Systeme im Sinne einer Leistungsoptimierung nachhaltig arbeiten. So wie es Dungl auch von seiner eigenen Arbeit gewohnt ist. In dieser Hinsicht zählt die USV 5PX von Eaton mit einem Wirkungsgrad von bis zu 99 Prozent zu den Besten ihrer Klasse. "Wenn man sich am Markt nach einer USV-Lösung umsieht, stößt man innerhalb kürzester Zeit auf Eaton und dann bekommt man sehr schnell vermittelt, dass die Geräte dieses Herstellers qualitativ hochwertig und äußerst zuverlässig sind. Eine Behauptung, die ich mittlerweile aus eigener Erfahrung bestätigen kann", kommentiert Leopold Dungl. (pi/oli)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: