Dell vereinfacht Einstieg in konvergente IT-Infrastrukturen Dell vereinfacht Einstieg in konvergente IT-Infrastrukturen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


05.09.2016 Oliver Weiss

Dell vereinfacht Einstieg in konvergente IT-Infrastrukturen

Dell hat auf der VMworld 2016 in Las Vegas das Dell Validated System for Virtualization vorgestellt. Darüber hinaus präsentierte Dell neue Client-Virtualisierungslösungen für Power-User.

Das neue Dell Validated System for Virtualization soll Unternehmen einen schnelleren Einstieg in konvergente IT-Architekturen ermöglichen.

Das neue Dell Validated System for Virtualization soll Unternehmen einen schnelleren Einstieg in konvergente IT-Architekturen ermöglichen.

© Dell

Immer mehr Unternehmen interessieren sich für die Vorteile konvergenter Systeme, die Server-, Speicher- und Netzwerkkomponenten kombinieren sowie eine einfache Implementierung und Verwaltung ermöglichen. Viele Anwender aber haben ihre Pläne noch nicht umgesetzt, da sie mehr Flexibilität und Einfachheit benötigen, als die oft starren, rein Hardware-definierten Angebote bereitstellen können.

Mit einem Service-defined-Infrastrukturansatz will Dell diese Herausforderungen adressieren und höhere Infrastrukturagilität sowie vereinfachtes Systemmanagement bieten. Das neue Dell Validated System for Virtualization soll Unternehmen aller Größen einen schnelleren Einstieg in konvergente IT-Architekturen ermöglichen. Automatisierungsfunktionen sowie umfangreiche Tests und Validierungen sorgen für Flexibilität. 

Das Dell Validated System for Virtualization umfasst ein breites Spektrum an Formfaktoren, unterschiedlichen Technologien sowie Implementierungsoptionen und lässt sich damit optimal an die individuellen Anwendungsszenarien von Unternehmen anpassen. Unternehmen können innerhalb weniger Minuten eine vollständig validierte Lösung konfigurieren und bestellen. Automatisierte Lifecycle-Management-Tools ermöglichen eine einfache Implementierung, Skalierung und Aktualisierung.

Im Rahmen eines Proof of Concept bietet Dell Unternehmen, die von einer virtualisierten Umgebung in die Cloud migrieren wollen, eine individuell anpassbare, modulare und nach dem Self-Service-Prinzip zusammenstellbare hybride VMware Cloud. Das Dell Validated System for Virtualization ergänzt um die Cloud-Managementplattform VMware vRealize Suite, ermöglicht eine effiziente Auslieferung von Services und bietet Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre IT-Ressourcen. Die Kombination der VMware vRealize Suite mit den Dell-Funktionalitäten zur automatischen Provisionierung in physikalischen und virtuellen Umgebungen soll es Unternehmen erleichtern, ihre eigene Private Cloud zu konzipieren und zu betreiben.

Neue Client-Virtualisierungslösungen für End-User Computing

Dell baut zudem sein Angebot an Client-Virtualisierungslösungen für VMware in den Bereichen Verwaltbarkeit, Flexibilität und Performance weiter aus. Dell Solutions for VMware Virtual SAN Ready Nodes ist ein hyperkonvergentes System für Desktop- und Applikations-Virtualisierung, das eine flexible und für virtuelle Desktops optimierte IT-Infrastruktur bereitstellt.

Die Einsatzszenarien reichen von einer Referenzarchitektur bis zu einer vollständigen, von VMware zertifizierten VMware Virtual SAN Appliance. Die Konfigurationsmöglichkeiten umfassen GPU-Grafikkarten und Speicheroptionen wie Hybrid Storage (HDD und SDD) sowie All-Flash-Konfigurationen für sehr hohe Performance-Anforderungen. Die hyperkonvergente Lösung unterstützt die Virtualization Software Broker VMware Horizon 7 und VMware Horizon Air Hybrid-Mode.

Das Remote-Protokoll VMware Blast Extreme wird in Windows Embedded Standard (WES) Thin Clients integriert, die mit VMware Horizon 7 und dem Horizon Client 4.0 arbeiten. Horizon-Anwender können ihre virtuellen Desktops mit einem Browser oder einem VMware Horizon Client und einer komfortablen grafischen Bedieneroberfläche einsetzen und profitieren in ihren virtuellen Arbeitsumgebungen so von einer höheren Flexibilität und einfacher Verwaltung.

Die neue Version der Dell Precision Appliance für Wyse basiert auf dem Server Dell PowerEdge R730 und der Grafikkarte NVIDIA Tesla M60 GRID 2.0. Die Appliance eignet sich für Anwender in Ingenieurfirmen, Konstruktionsbüros sowie Gas- und Ölunternehmen und unterstützt bis zu 32 Anwender pro Appliance.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: