Texaner telefonieren und texten legal am Steuer Texaner telefonieren und texten legal am Steuer - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.04.2014 pte

Texaner telefonieren und texten legal am Steuer

Drei von vier Texanern führen ein Telefonat, während sie selbst ein Auto fahren. Und die Hälfte aller Autofahrer schreibt oder liest SMS beziehungsweise E-Mails am Steuer.

Drei von vier Texanern führen ein Telefonat, während sie selbst ein Auto fahren.

Drei von vier Texanern führen ein Telefonat, während sie selbst ein Auto fahren.

© mattbuck - Creative Commons 3.0

Zu diesem Schluss kommt eine neue Erhebung des Texas A&M Transportation Institute unter 3.000 Autofahrern. Texas ist eines von wenigen US-Bundesstaaten, in denen das Handy-Telefonieren noch erlaubt ist. Ein kategorisches Handy-Verbot gilt nur in aktiven Schulzonen sowie für alle Schulbusfahrer und Führerscheinneulinge, die jünger als 18 sind.

Bei der Untersuchung, die zwischen April und Mai 2013 durchgeführt wurde, gaben 76 Prozent der Befragten an, mit dem Handy am Ohr zu telefonieren, während sie ihr Fahrzeug lenken. 44 Prozent der Autofahrer schreiben E-Mails oder SMS und 18,5 Prozent der texanischen Autolenker surfen im Internet während der Fahrt.

Überraschend ist die Tatsache, dass höher gebildete Fahrer dazu neigen, während des Fahrens am Smartphone zu sprechen, zu schreiben oder einen Blick auf Facebook zu riskieren, als jene mit geringerer Schulbildung. "Das ist konträr zu allen anderen Verkehrssicherheitsbelangen wie dem Fahren unter Alkoholeinfluss oder dem Verwenden von Sicherheitsgurten", so Studienautorin Katie Womack.

In Österreich ist das Telefonieren beim Fahren ohne Freisprecheinrichtung seit dem 1. Juli 1999 verboten. Laut einer Studie von Makam Market Research telefoniert jeder Dritte während der Fahrt mit dem Handy. Sogar jeder Fünfte schreibt und liest SMS oder E-Mails. Das Unfallrisiko telefonierender Autofahrer ist, laut Angaben des Kuratoriums für Verkehrssicherheit fünf Mal höher als jenes der Nicht-Telefonierer.

Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hat vor diesem Hintergrund angekündigt, den Bildbeweis durch Aufnahmen des Frontradars, Section Control und so weiter auf telefonierende und nicht angegurtete Fahrer auszuweiten, um diese dadurch bestrafen zu können. Diese Strafe darf nur verhängt werden, wenn der Fahrer angehalten wird. Handy-Lenker bei der Fahrt können nicht angezeigt werden. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: