Ping Identity: Neue Lösungen für die Post-Passwort-Ära Ping Identity: Neue Lösungen für die Post-Passwort-Ära - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.07.2014 Wolfgang Franz/pi

Ping Identity: Neue Lösungen für die Post-Passwort-Ära

Ping Identity hat die neue Lösung Ping ID Secure Mobile Authentication sowie umfassende Produktupdates für Ping Federate, Ping Access und Ping One vorgestellt.

Ping Identity hat die neue Lösung Ping ID Secure Mobile Authentication präsentiert.

Ping Identity hat die neue Lösung Ping ID Secure Mobile Authentication präsentiert.

© Anna/Fotolia

Ping Identity hat auf dem Cloud Identity Summit in Monterey, Kalifornien, Ping ID vorgestellt. Die neue Sicherheitslösung für die mobile "One-Swipe"-Authentifizierung resultiert auch aus dem Zukauf von accells technologies, einem Anbieter für Multi-Faktor-Authentifizierungslösungen. Zudem hat Ping Identity die Produktlinien Ping Federate, Ping Access und Ping One umfassend aktualisiert. Sowohl die neue Lösung Ping ID als auch die Produktupdates sind große Schritte auf dem Weg zu einem Sicherheitsstandard, der keine Passwörter mehr braucht.

"Unternehmen geben mehr als 40 Millionen US-Dollar für IT-Sicherheitstechnologien aus. Gleichzeitig kosten Hacker die US-amerikanische Wirtschaft jedes Jahr 100 Millionen US-Dollar – und die Mehrheit dieser Hacks haben unbestritten mit Passwörtern zu tun", sagt Andre Durand, CEO von Ping Identity. "Diese Zahlen sprechen eine ganz klare Sprache: Sicherheitskonzepte, die sich mit Endpunkten, Netzwerken und E-Mails beschäftigen, können in einer zunehmend mobilen und vernetzten Welt nicht mehr mithalten. Die Lösungen und Produkte, die wir auf der CIS vorgestellt haben, sind ein großer Schritt in Richtung einer sichereren Welt, die durch starke Identitäten geprägt wird."

Ping ID ist laut Hersteller ein ausgeklügelter Ansatz zur Multi-Faktor-Authentifizierung. Dabei steht besonders die Nutzererfahrung im Mittelpunkt, denn die Authentifizierung nutzt die Geräte, die heute überall genutzt werden – die Smartphones. Mit der Ping ID App können Nutzer einfach über das Display ihres Smartphones streichen, um so als erster oder zweiter Faktor den Zugang zu Anwendungen oder Dienstleistungen zu erhalten. Ping ID wurde auf Basis eines adaptiven Authentifizierungs-Frameworks entwickelt. Damit lassen sich Zugangsregeln für Anwendungen umsetzen, die auf dem Standort, dem Challenge-Respone-Konzept und/oder einem einzigartigen Swipe-Muster basieren. Über die Ping ID App können sich Angestellte, Partner und Kunden gleichermaßen authentifizieren – fehlende Hardware und Transaktionskosten reduzieren dabei die Gesamtbetriebskosten. Die positive Nutzererfahrung trägt außerdem dazu bei, dass die App wie selbstverständlich verwendet wird und die Nutzer dementsprechend zufrieden sind.
 

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: