Handy-Nutzer häufig von Lockangeboten geblendet Handy-Nutzer häufig von Lockangeboten geblendet - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


01.12.2014 pte

Handy-Nutzer häufig von Lockangeboten geblendet

Laut einer Umfrage weiß fast jeder zweite Amerikaner nicht, was er für sein Smartphone tatsächlich bezahlt.

Der Preis eines Smartphones ist oft in laufenden Vertragskosten versteckt.

Der Preis eines Smartphones ist oft in laufenden Vertragskosten versteckt.

© Rudolf Felser

Die Umfrage wurde von dem Online-Marktplatz gazelle unter 1.000 erwachsenen US-Handy-Käufern durchgeführt. 42 Prozent geben sogar an, nicht zu wissen, dass sie beim Kauf eines Smartphones im Paket mit einem Mobilfunkvertrag den vollen Gerätepreis erst über die laufende Vertragslaufzeit bezahlen.

Ähnliches lässt sich auch im deutschsprachigen Raum feststellen. Häufig vergleichen Konsumenten nicht und sind sich nicht bewusst, dass der Preis eines Smartphones oft in laufenden Vertragskosten versteckt ist. "Viele Leute sind nicht bereit, 600 Euro für ein Smartphone zu bezahlen. Sobald derselbe Preis in einem Vertrag versteckt ist, wird er aber in Kauf genommen", unterstreicht Falko Hansen von teltarif.de gegenüber dem Nachrichtenportal pressetext.

Sogar 48 Prozent der befragten Smartphone-Käufer haben laut der US-Untersuchung keine Kenntnis darüber, dass die Gerätepreise in den klassischen Zwei-Jahres-Verträgen bezuschusst sind und nicht die wirklichen Kosten des Smartphones abbilden. Dementsprechend behaupten 62 Prozent der Befragten, sie wären bereit, nur rund 200 Dollar (rund 160 Euro) für ein Smartphone zu bezahlen.

Die Untersuchungsergebnisse lassen vermuten, dass ein Großteil der Käufer weder eine realistische Vorstellung davon besitzt, welchen Preis Smartphones am Markt haben, noch davon, welchen sie für scheinbar günstige Smartphones bei den Netzanbietern über laufende Vertragsgebühren im Endeffekt bezahlen.

Als Ursache vermutet Hansen einen Gewöhnungseffekt: "Früher waren Paketlösungen aus Handy und Mobilfunkvertrag unter dem Strich oft am günstigsten. Heute ist es in den meisten Fällen jedoch günstiger, Gerät und Vertrag getrennt zu beziehen." Es sei daher grundsätzlich unumgänglich, jedes Angebot einzeln zu prüfen, die Kosten und die Laufzeit eines Vertrags zu berücksichtigen und zu vergleichen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: