Auch Ford setzt auf Smartphone-Fernsteuerung Auch Ford setzt auf Smartphone-Fernsteuerung - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.11.2015 pte

Auch Ford setzt auf Smartphone-Fernsteuerung

Im Vorfeld der diese Woche beginnenden L.A. Auto Show hat Ford mit "SYNC Connect" ein System angekündigt, womit Autobesitzer ihre Fahrzeuge in Zukunft auch per Smartphone-App entsperren und starten können. Erstmals verbaut wird die Erweiterung der bisherigen Infotainment-Lösung SYNC im 2017er-Modell des SUV Ford Escape. Damit springt der Hersteller auf den Zug des Connected Car auf, bei dem er bislang eher hinterher gehinkt ist.

Ford mit SYNC Connect

Ford mit SYNC Connect

© Ford

Mit SYNC Connect soll sich das Auto nahtlos in einen modernen Lebensstil einfügen, so Don Butler, Ford Executive Director für Connected Vehicle and Services. "Ausgesperrt? Ist es draußen kalt? Vergessen, wo Sie parken? Kein Problem, nutzen Sie Ihr Smartphone", umreißt er. Via verbautem Modem kann die App dieses ver- oder entriegeln, auf einer Karte orten oder aus der Ferne starten, letzteres auch zu einer vorausgeplanten Uhrzeit. Damit bekennt sich Ford nun doch, etwas später als viele Konkurrenten, zum Connected Car.

Im Prinzip gibt Ford mit SYNC Connect gerade jungen Kunden das, was sie wollen. Immerhin ist es der Generation Y wichtig, das Handy mit dem Auto zu verbinden. Der in Sachen Vernetzung bislang eher zurückhaltende Konzern stand also unter Druck, aufzuholen. Immerhin bietet beispielsweise BMW schon seit fünf Jahren mit "My BMW Remote" gewisse App-Fernsteuerfunktionen für das iPhone, Mazda hat erst im Juli mit "Mobile Start" ein der Ford-Lösung ähnliches System präsentiert.

Am bemerkenswertesten an SYNC Connect ist, dass Nutzer damit den Auto-Start praktisch wie den Wecker stellen können. Angesichts des nahenden Winters verweist Ford dabei darauf, wie angenehm es wäre, jeden Morgen für die Fahrt zur Arbeit in ein bereits aufgeheiztes Auto zu steigen. Zudem wird die App den Zugriff auf Daten wie Benzinstand, Reifendruck sowie Batteriezustand bieten. Das erste Fahrzeug, das Ford mit dem System ausliefern wird, ist der ebenfalls zur L.A. Auto Show vorgestellte neue Ford Escape. Einen Termin für den Marktstart gibt es noch nicht, doch der Frühsommer 2016 scheint wahrscheinlich. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: