Arbeiterkammer-Analyse: Preisrutsch bei Telefonaten und mobilem Surfen Arbeiterkammer-Analyse: Preisrutsch bei Telefonaten und mobilem Surfen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


26.01.2016 pi/Rudolf Felser

Arbeiterkammer-Analyse: Preisrutsch bei Telefonaten und mobilem Surfen

Telefonieren und surfen mit dem Handy ist im Jahresvergleich 2015 billiger geworden. Das zeigt eine AK Preisanalyse von Jänner bis Dezember 2015 bei 17 Handy-Anbietern. Zu verdanken haben das die Konsumenten dem gestiegenen Wettbewerb.

Sparen beim Smartphone-Tarif

Sparen beim Smartphone-Tarif

© iofoto - Fotolia.com

Telefonieren und surfen ist laut einer Preisanalyse der Arbeiterkammer für Handy-Durchschnitts- und Intensivnutzer billiger geworden. Den Grund dafür sieht die Arbeiterkammer darin, dass deutlich mehr Anbieter auf dem Markt, um 43 Prozent mehr erhobene Tarifvarianten verfügbar sind und somit mehr Wettbewerb herrscht. Grundgebühren, Service-pauschalen und Aktivierungskosten sind den Angaben zufolge allerdings nahezu gleich geblieben, sofern Servicepauschalen und Aktivierungskosten überhaupt verrechnet werden. Geprüft wurden die Handytarife von A1, T-Mobile, Drei, Tele.ring, Bob, yesss, S-Budget, Ge-org, HoT, UPC, Red Bull Mobile, spusu, Volmobil, wowww, eety, Allianz und yooopi.

Durchschnitts- und Intensivnutzer können den Ergebnissen der Analyse nach bei Neuabschlüssen durchschnittlich 9,8 bis 29,9 Prozent sparen. Konkret: Für "Durchschnittskunden" (telefonieren und surfen) ergibt sich ein durchschnittlicher Preisvorteil von 29,9 Prozent, für den Intensivnutzer von 14,7 Prozent. Wer vorwiegend telefoniert, kann auch zwischen 9,8 und 20,9 Prozent sparen.

Bei den drei großen Anbietern – A1, T-Mobile und Drei – haben sich die Preise nur geringfügig verändert. Die enthaltenen Datenfreimengen wurden aber deutlich ausgeweitet. Zusätzlich wurden meist EU-weite Freieinheiten gewährt. Die Gesprächsgebühren blieben unverändert genauso wie die jährlich wiederkehrenden Servicekosten (rund 20 Euro im Jahr). Billiger telefonieren und surfen heißt es meist mit kleineren und neuen Anbietern. Sie verrechnen in der Regel auch keine Aktivierungskosten oder jährlich wiederkehrende Servicepauschalen.

Vertragstarife mit unlimitierten (fair-use), aktiven Gesprächsminuten und unlimitiertem SMS-Versand (fair-use) innerhalb Österreichs werden meist von den drei Großen angeboten. Die Kleineren gewähren oft klar definierte Mengen an Freiminuten, Frei-SMS und Freidaten oder bieten manchmal auch Tarife ohne Grundgebühren mit ausschließlich variablen Kosten an.

1 2 >

INHALTE DIESES ARTIKELS:

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: