Falsches Datum killt iPhone und iPad Falsches Datum killt iPhone und iPad - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.02.2016 Rudolf Felser

Falsches Datum killt iPhone und iPad

"Zeitreise" mit fatalen Folgen: Smartphone- und Tablet-Nutzer, die bei ihrem iPhone, iPad oder iPod touch händisch ein bestimmtes Datum einstellen, zerstören damit ihr Gerät. Möglicherweise kann der Bug auch ausgenutzt werden, um massenhaft Smartphones und Tablets zu schädigen.

Die 1970er sind ein gefährliches Pflaster - zumindest für Apple-Geräte.

Die 1970er sind ein gefährliches Pflaster - zumindest für Apple-Geräte.

© CC0 Public Domain - pixabay.com

Vorsicht, bitte nicht nachmachen! Wie The Guardian berichtet wurde ein Bug in 64-Bit-iOS-Geräten entdeckt, der das Gerät komplett unbrauchbar macht und der im Schadensfall auch nicht mehr zu reparieren ist. The Guardian bezieht sich auf einen Eintrag bei reddit.

Wie der reddit-User "vista980622" in seinem Eintrag mitgeteilt hat, tritt der Bug auf, wenn man das Datum bei seinem 64-Bit-iOS-Gerät händisch auf den 1. Januar 1970 einstellt. Das Smartphone bzw. Tablet kann dann nicht mehr booten. Selbst der Versuch, ein betroffenes Gerät über iTunes wieder zurückzusetzen, soll keinen Erfolg bringen. Nur die physische Reparatur oder ein Austausch des Gerätes können dann noch helfen.

Betroffen sind den Angaben zufolge die Ger#te iPhone, iPad und iPod touch mit 64-Bit-CPUs, die unter iOS 8 oder iOS 9 laufen, darunter das iPhone 5S (oder neuer), das iPad Air sowie das iPad mini 2 und neuere iPods.

Welcher Fehler genau für den Bug verantwortlich ist, ist noch unbekannt. Es wird jedoch spekuliert, das es mit der Art wie iOS Zeit und Datum speichert zu tun haben könnte. Möglicherweise wird der 1. Januar 1970 intern als ein Wert von Null oder sogar darunter gespeichert, was andere Prozess, die auf das Datum zurückgreifen, verwirren könnte.



Der YouTuber Zach Straley hat bereits ein Video von den Auswirkungen des Bugs veröffentlicht. Zum Glück ist es nicht ohne größeren Aufwand möglich, die Systemzeit des iPhones händisch auf einen Wert so weit in der Vergangenheit zurückzusetzen - ein Versehen kann also fast ausgeschlossen werden. Jedoch könnte man in einem Netzwerk (etwa einem kostenlosen öffentlichen WLAN-Netz) einen falschen Zeitserver installieren, der auf allen verbundenen Geräten die Zeit auf das gefährliche Datum einstellt.

Vor dem Bug schützen kann man sich dadurch, dass man sein Gerät nicht neu startet (er tritt erst beim Bootvorgang in Aktion), sowie dadurch, dass man die automatische zeit-Synchronisierung abstellt. Möglicherweise ist das Problem jedoch nicht endgültig: In einigen Fällen soll das Gerät nach einigen Stunden, teilweise nach einem Tag, den Boot-Vorgang doch beendet haben. Ein Nutzer spricht davon, dass es geholfen habe die SIM-Karte zu wechseln. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: