Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.01.2017 pte

China zensiert App zur Messung der Luftqualität

Nach tagelangem Ausharren unter der Glocke des düsteren Smogs knipst die chinesische Regierung nun ein Tool zur Verbreitung unabhängiger Informationen aus.

"Air Matters": In China werden Messungen zensiert.

"Air Matters": In China werden Messungen zensiert.

© air-matters.com

Die App "Air Matters" musste vor der Internetzensur kapitulieren. Wang Jun und sein Team wollten den chinesischen Staatsbürgern endlich Klarheit darüber verschaffen, welche gefährlichen Ausmaße die Luftverschmutzung bereits angenommen hat - nach einem Tag musste das Update jedoch wieder eingestampft werden.

Am 4. Januar brachte Air Matters auf Wunsch der Nutzer ein Update heraus, das eine genauere Messung des Luftqualitätsindex (Air Quality Index, AQI) erlaubte. Für diesen gibt es zwar keine einheitliche Berechnungsweise über verschiedene Länder hinweg - China hat sich aber trotzdem eine Besonderheit gegönnt: Egal wie schlecht die Luftqualität wirklich ist, der Index stoppt bei der Marke 500. In einigen Provinzen stand der Index schon tagelang so hoch.

Im Update der App von Air Matters wurden ab 4. Januar aber erstmals auch Werte berechnet und angezeigt, die diese Marke überstiegen. "Am nächsten Tag rief eine von Chinas provinziellen Umweltschutzabteilungen an und bat uns, den numerischen Maximalwert wieder zurückzusetzen", so Wang Jun gegenüber dem Portal "Sixth Tone". Air Matters beugte sich der Anweisung.

Schon einmal musste sich das Unternehmen einer Regierungsanweisung beugen: 2014, als die App noch "China Air Quality Index" hieß, wurden die Betreiber im Rahmen des Asien-Pazifik-Forums dazu gezwungen, keine Messdaten von der US-amerikanischen Botschaft in Peking mehr zu beziehen. Stattdessen musste die App mit den rosigeren Messdaten der chinesischen Messstationen Vorlieb nehmen.

Dass die chinesische Regierung gerne einmal "regulierend" eingreift, wenn unliebsame Themen ans Tageslicht kommen - zuletzt auch in Gruppenchats im Messenger-Dienst WeChat - ist keine Überraschung. Obwohl sie für die Bürger unübersehbar ist, will die Regierung die ausartende Luftverschmutzung zumindest medial unter Verschluss halten. Bereits 2015 wurde die Dokumentation "Unter der Glocke" über den Smog in China und seine gesundheitsschädigenden Folgen aus dem chinesischen Netz genommen, wie die "FAZ" berichtete.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: