Digibon setzt auf Mobilkom-Netz Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.11.2009 Rudolf Felser

Digibon setzt auf Mobilkom-Netz

Digibon Datentechnik setzt ab sofort auf Mobilkom Austria, um elektronische Essensgutscheine mobil in seine Datenbank zu übertragen.

Digibon Datentechnik, Anbieter von digitalen Essensbons, setzt ab sofort auf das Netz von Mobilkom Austria, um elektronisch erfasste Essensgutscheine mobil in die zentrale Datenbank zu übertragen. Den Ausschlag für den Wechsel des Mobilfunk-Partners gaben für Digibon den Angaben zufolge "die Ausfallsicherheit und die hohen Datensicherheits-Standards" im Netz der Mobilkom.

Das Vorarlberger Unternehmen bietet ein Abrechnungssystem für Essensbons auf Internetbasis, das mit der Zettelwirtschaft bei Essensgutscheinen Schluss macht. Mitarbeiter erhalten statt Gutscheinen aus Papier einen Chip, über den die Bons im Restaurant oder in der Kantine eingelöst werden können. Die Lesegeräte der rund tausend Annahmestellen - der Großteil davon zwischen Vorarlberg und Oberösterreich - werden nun sukzessive auf SIM-Karten von A1 umgestellt. Die Transaktionsdaten werden über das Netz von Mobilkom Austria an den Digibon-Server weitergeleitet, wo die Unternehmen die Abrechnungs-Daten für ihre Mitarbeiter passwortgeschützt abrufen können.

"Die Umstellung auf A1 wurde vom ersten Gespräch bis hin zum eigentlichen SIM Karten Tausch absolut professionell abgewickelt und wir haben uns von Beginn an bei A1 in besten Händen gefühlt. Insgesamt ist die mobile Lösung durch den Umstieg auf A1 nun noch effizienter und flexibler geworden und im A1-Netz jetzt flächendeckend verfügbar", erklärt Mario Barfus (links im Bild), Geschäftsführer von Digibon.

Von der einfachen Digibon Lösung profitieren Unternehmen, Mitarbeiter und Gastronomen gleichermaßen: Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit Digibon Essensbons ausstatten, können über eine passwortgeschützte Internetplattform jederzeit auf die Daten zugreifen und diese am Monatsende ins Lohnverrechnungsprogramm einspielen - was die Administration der Daten auch erleichtert. Mitarbeitern genügt ein einfacher Chip, etwa in Form eines Schlüsselanhängers, und schon brauchen sie keine Essensgutscheinen aus Papier mehr. Wirte profitieren von der mobilen Lösung ebenfalls: Für sie entfällt der Abwicklungsaufwand für die gedruckten Gutscheine und gleichzeitig fallen keinerlei Installationskosten für die Lösung an.(pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: