Milestone von Motorola und Nexus One von Google sägen am Thron des iPhone Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.01.2010 Alex Wolschann

Milestone von Motorola und Nexus One von Google sägen am Thron des iPhone

Die Vorzeichen für Motorola und Google als die zwei großen Herausforderer von Apples iPhone am umkämpften Smartphone-Markt könnten heuer nicht unterschiedlicher sein.

Während der schwer angeschlagene Motorola-Konzern mit dem Milestone mit Android-Betriebssystem den Weg aus der Krise sucht, will der immer noch aufstrebende Internetriese Google in den Smartphone-Direktvertrieb einsteigen und hat sich von Smartphone-Spezialist HTC ein eigenes Telefon maßschneidern lassen. Damit soll der Angriff auf die Platzhirschen iPhone und Blackberry endlich gelingen. Für Google ist der vermeintliche Zweikampf ohnehin eine Win-Win-Situation, da beide Smartphones mit dem erst 2009 veröffentlichten Android-Betriebssystem ausgeliefert werden, das bis jetzt nur sehr langsam Marktanteile gewinnen konnte.

Das Potenzial der Smartphones scheint jedenfalls noch lange nicht erschöpft. Der Smartphone-Markt wächst im Gegensatz zum Handy-Markt stetig. Im Jahr 2009 hat der Anteil der verkauften Smartphones am gesamten Mobiltelefon-Markt laut Gartner 14 Prozent betragen. Bis 2013 soll er auf 38 Prozent steigen. Diese Zahlen kennen auch die Hersteller. Immer komplexere Anwendungen und Applikationen on Demand können den Mobilfunkanbietern, aber auch den Herstellern zusätzliche Einnahmen bescheren.

In Österreich hat sich nach Mobilkom Austria auch T-Mobile die Verkaufsrechte am Motorola Milestone gesichert, das Gerät soll ab dem 27. Jänner in den heimischen Shops stehen.

NEXUS ONE VS. MILESTONE Das Motorola Milestone arbeitet unter Android 2.0, das Google-Handy Nexus One bereits mit der neuesten Android-Version 2.1. Für eine größere Individualisierung stehen dem Nutzer auf dem Milestone bis zu drei Homescreens zur Verfügung, das Nexus One bietet dank Android 2.1 bereits fünf davon. Darauf kann der Anwender Browser-Lesezeichen, Programme und Dateien ablegen. Wer mehr Ordnung auf dem Handy-Desktop will, kann bei Android sogar Ordner anlegen.

Ab Version 2.1 lassen sich bei Android, also momentan nur auf dem Nexus One, 3D-Effekte einstellen. So tauchen die Icons des Menüs nach hinten weg, statt nach oben zu verschwinden. Das Nexus One wird nahezu ausschließlich über den Touchscreen bedient. Hilfreich ist der Trackball, den man bei den Konkurrenten vermisst. Er erlaubt schnelles Scrollen und leuchtet bunt auf, wenn eine neue Nachricht eingeht oder eine Erinnerung aufpoppt.

Beide Android-Smartphones können im Hoch- und im Querformat genutzt werden. Das Motorola Milestone kommt mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur und Navigationspad. Neu und beeindruckend ist der auf Webkit basierende HTML5-Browser beim Motorola Milestone. Er ruft Seiten sehr schnell auf. Außerdem unterstützt er Flash und Multi-Touch. Derselbe Browser ist auch auf dem Nexus One aktiv. Allerdings muss das Google-Handy bei Multi-Touch passen. Zum Zoomen gibt es altmodisch wirkende Tasten mit Plus- und Minus-Zeichen. Dank HSDPA und WLAN laden die Handys Webseiten sehr schnell und stellen sie wie am PC dar. Flash wird dabei von allen Browsern unterstützt.

Beim immer wichtiger werdenden Software-Angebot sind sowohl das Nexus One als auch das Motorola Milestone gut dabei. Im Android Market stehen dem Nutzer gut 14.000 Anwendungen zur Verfügung. Kein Vergleich zu den über 100.000 Applikationen in Apples App Store, aber immerhin.

Betreiber von Online-Shops für Handysoftware können sich jedenfalls auf Zuwächse freuen. 2010 soll die Zahl der Downloads von Anwendungen aus App Stores bei über 4,5 Milliarden liegen, 2013 seien es bereits mehr als 21,6 Milliarden, prophezeit Gartner. Apple hat unlängst bekannt gegeben, dass weltweit mehr als drei Milliarden Applikationen aus seinem App Store für iPhone und iPod touch heruntergeladen wurden.

KANN APPLE KONTERN? Wie Apple auf die zunehmende Konkurrenz aus allen Lagern reagiert ist noch ungewiss. Gerüchte gibt es aber viele: Demnach soll das iPhone 4G mit einem Dual-Core-Prozessor und einem leistungsfähigeren Grafikchip ausgestattet sein. Weiterhin ist die Rede von einem OLED-Display, einer Videochat-Funktion und einer integrierten 5-Megapixel-Kamera mit Blitz. Auch über einen austauschbaren Akku wird gemunkelt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: