iPhone, iPod, iPad: Power-Tipps für iTunes Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.08.2010 Klaus Zellweger*

iPhone, iPod, iPad: Power-Tipps für iTunes

Jeder iPhone- und iPod-Besitzer kennt und nutzt die kostenlose Apple-Software iTunes. Doch sie bietet viel mehr, als auf den ersten Blick ersichtlich ist. Wir zeigen die besten Features.

In immer mehr Unternehmen ersetzt ein iPhone das gewohnte Blackberry oder Windows Mobile-Smartphone. Deshalb spielt iTunes zwangsläufig auch auf immer mehr Büro-PCs eine Rolle. Grund genug für uns, iTunes einmal ausführlich vorzustellen.

Apple iTunes Die Anwendung iTunes gibt es für PCs und Macs. Mit ihr lassen sich die Apple-Geräte iPhone, iPod, iPad und Apple TV verwalten. Sie bietet zudem Funktionen, um Musik sowie Videos zu organisieren und abzuspielen, CDs zu digitalisieren und Songs online zu kaufen.

Die Software iTunes speichert normalerweise Ihre Einstellungen, Wiedergabelisten und Kaufinhalte aus dem Web im Ordner „iTunes“, der im Verzeichnis „Eigene Dateien/Eigene Musik“ liegt. Wird ein Song zur Musiksammlung hinzugefügt, verweist iTunes nur auf die Datei – das Original bleibt also, wo es ist. Viel sinnvoller wäre es, alle Medien in diesem Ordner zu versammeln.

Anschließend lässt sich die ganze Musiksammlung mit allen Einstellungen, Cover und Wiedergabelisten sichern, indem dieser Ordner auf eine externe Festplatte gezogen wird. Dieses Backup kann auch problemlos auf einen neuen PC oder auf einen Mac-Computer transferiert werden und ist danach sofort funktionstüchtig.

EINFACHES MUSIK-BACKUP Damit neue Medien in Zukunft im iTunes-Ordner abgelegt werden, wählen Sie den Befehl Bearbeiten/Einstellungen und klicken auf den Bereich Erweitert. Markieren Sie die Option „Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den iTunes-Medienordner kopieren“. Nach dem Import kann die Originaldatei gelöscht werden.

Was geschieht mit den bestehenden Dateien, die immer noch über die ganze Festplatte verstreut sind? Gehen Sie zu Datei/Mediathek/Mediathek organisieren. Markieren Sie die Option „Dateien zusammenlegen „, damit iTunes alle Files in den eigenen Ordner kopiert. Nun können Sie die verstreuten Musikdateien löschen.

BLITZSCHNELLER CD-IMPORT Liegen bei Ihnen noch Hunderte von CDs herum, die endlich auf den PC übertragen werden sollten? Dann funktioniert keine Methode schneller als diese: Wählen Sie in iTunes Bearbeiten/Einstellungen und klicken Sie auf den Bereich Allgemein. Greifen Sie im Programmmenü „Beim Einlegen einer CD“ zur Einstellung CD importieren und auswerfen. Jetzt können Sie eine Silberscheibe nach der anderen einlegen, der Rest funktioniert automatisch.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass die Internetverbindung steht, damit die Liedtitel und weitere Angaben aus dem Web abgerufen werden.

Nie mehr schlechte Musik Wie wird man Musik los, die man nicht mehr hören mag? Am besten mit intelligenten Wiedergabelisten. Diese sammeln Musik automatisch nach vorgegebenen Kriterien. Verwenden Sie zum Beispiel die Wertung „1 Stern“, um damit Songs zu markieren, die Sie nicht mehr haben wollen A. Diese Wertung teilen Sie zu, wenn Sie unterwegs mit dem iPod oder iPhone Musik hören. Bei der nächsten Synchronisierung mit dem PC wird die Wertung übertragen und die ungeliebten Songs tauchen in der Liste auf.

Die zweite Möglichkeit: Brandmarken Sie Lieder, die zum Beispiel dreimal übersprungen wurden, also solche, auf die Sie nie Lust haben. Auch dieses Kriterium lässt sich in eine intelligente Wiedergabeliste verpacken. Wählen Sie dazu Datei/Neue intelligente Wiedergabeliste. Tragen Sie alles so wie bei B gezeigt ein. Sie können die beiden Kriterien auch in zwei separaten Wiedergabelisten unterbringen.

Um die Titel in einer dieser Wiedergabelisten zu löschen, klicken Sie diese an und drücken den Kurzbefehl Ctrl+Shift-Del. Im folgenden Dialog steht es Ihnen frei, die Songs nur aus der iTunes-Bibliothek oder ganz von der Festplatte zu werfen.

iTunes Store ohne Kreditkarte Für Downloads im iTunes Store muss ein Apple-Konto (Account) angelegt werden – auch für kostenlose Sachen. Wenn Sie eine Kreditkarte besitzen und ein Konto anlegen möchten, klicken Sie zuerst in der linken Spalte auf den Eintrag iTunes Store und danach in der rechten oberen Fensterecke auf die Schaltfläche Anmelden. Durchlaufen Sie die Anmeldeprozedur und shoppen Sie los. Achtung, dieses Konto ist wichtig. Wenn Sie später Inhalte kaufen, die mit dem digitalen Rechtemanagement (DRM) „FairPlay“ geschützt sind, müssen Sie Ihr Konto verwenden, um sich zu identifizieren.

Leider gibt es einen Fallstrick: Wird keine gültige Kreditkarte bei der Anmeldung angegeben, lässt sich kein Konto anlegen. Ein Trick hilft glücklicherweise weiter: Rufen Sie den App Store auf, in dem die Apps für das iPhone, den iPod Touch und das iPad feilgeboten werden. Suchen Sie sich eine beliebige, kostenlose Anwendung aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Gratis, um sie herunterzuladen. Sie werden aufgefordert, Ihre Kontodaten einzugeben oder ein neues Konto anzulegen. Klicken Sie auf Neuen Account anlegen. Wenn Sie danach zur Seite mit den Kreditkartenangaben kommen, erscheint die neue Option „Keine“.

Möchten Sie im iTunes Store auch ohne Kreditkarte kostenpflichtige Inhalte herunterladen, kaufen Sie sich im Fachhandel eine iTunes-Gutscheinkarte. Melden Sie sich mit Ihrem Konto an und klicken Sie in der rechten oberen Fensterecke auf Ihren Kontonamen. Ein Einblendmenü öffnet sich. Wählen Sie den Befehl Einlösen A und geben Sie den Code der Geschenkkarte ein. Das Guthaben kann für alle Inhalte verwendet werden: Musik, Anwendungen, Bücher etc.

INHALTE TEILEN UND SYNCHRONISIEREN Zu den interessantesten Funktionen von iTunes gehört die Möglichkeit, alle Inhalte mit bis zu fünf PCs oder Macs zu teilen und sogar zu synchronisieren. Dazu gibt es zwei Bedingungen: Die Rechner müssen alle im selben Netzwerk sein und sich mit demselben Konto beim iTunes Store anmelden.

Wählen Sie im Menü Erweitert den Befehl Privatfreigabe aktivieren und geben Sie den Namen sowie das Kennwort Ihres iTunes- Kontos ein. Wiederholen Sie diese Prozedur bei allen PCs und Macs, die Daten austauschen sollen. Jetzt erscheinen die Namen der anderen Rechner in der linken Spalte der „Mediathek“ A. Klicken Sie einen davon an und ziehen Sie die gewünschten Inhalte in die eigene Bibliothek B.

Um in Zukunft alle neuen Inhalte automatisch zu synchronisieren, klicken Sie auf die gewünschte Bibliothek und dann in der rechten unteren Fensterecke auf die Schaltfläche Einstellungen. Hier lässt sich festlegen, welche neuen Inhalte jeweils synchronisiert werden sollen. Es werden nur Inhalte, aber keine Wiedergabelisten abgeglichen.

* Der Autor ist Redakteur des PCtipp.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: