RIM mit neuem Versöhnungsangebot an Indien Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.08.2010 Christof Baumgartner/apa

RIM mit neuem Versöhnungsangebot an Indien

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat einen neuen Versuch unternommen, die indische Regierung von einem Verbot seiner Dienste abzubringen.

RIM werde sich für ein Industrieforum stark machen, das sich mit dem legalen Zugang zu seinen verschlüsselten Email- und Nachrichtendienst befassen solle, teilte der wegen Sicherheitsbedenken in mehreren Ländern unter Druck geratene Konzern mit.

RIM habe der indischen Regierung versichert, dass es die Sicherheitsbedürfnisse respektiere und unterstütze. Indien will Regierungskreisen zufolge am 30. August über eine Blockade entscheiden. Die Regierung hat RIM eine Frist bis zum 31. August gesetzt, um Zugang zu den Kurznachrichten- und Email-Diensten zu erhalten. Sollte das Unternehmen die Behörden nicht zufriedenstellen, droht ihm der Ausschluss von einem der am schnellsten wachsenden Telekommunikationsmärkte. Indien argumentiert, dass Extremisten die Technik zur Vorbereitung von Anschlägen nutzen könnten.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: