Sonys E-Book-Reader in Österreich Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.03.2009 apa/Rudolf Felser

Sonys E-Book-Reader in Österreich

Ab 3. April wird ein E-Book-Reader von Sony, der PRS-505, im österreichischen Buchhandel erhältlich sein.

Jahrelang wurde die digitale Revolution des Lesens durch sogenannte "E-Books" angekündigt, nun gibt es einen neuen Anlauf: Ab 3. April ist ein E-Book-Reader von Sony, der PRS-505, im österreichischen Buchhandel erhältlich. Damit wird nach Ansicht des Marketing-Leiters von Sony Österreich, Martin Micko, "eine neue Art des Lesens" eingeläutet - "Gutenberg 2.0", wie Micko und Josef Pretzl, Geschäftsführer der Buchhandelskette Thalia, bei einem Pressegespräch sagten.

So, wie Musik heute zu einem Gutteil als Datei auf speziellen Musikabspielgeräten wie u.a. dem iPod konsumiert wird, sollen Bücher künftig vermehrt auf einem elektronischen Lesegerät, dem E-Book-Reader, gelesen werden. Die Vorteile sind ähnlich: So können u.a. große Musik- bzw. Literatur-Sammlungen immer (etwa auf Reisen) mitgenommen werden. In der Grundausstattung können auf Sonys PRS-505, der ab heute anlässlich der Leipziger Buchmesse auch in Deutschland erhältlich ist, rund 160 Bücher geladen werden, durch Speicherkarten kann dies auf bis zu 13.000 Bücher erweitert werden. Auch Textdokumente (DOC, PDF, TXT, RTF), Musikdateien (MP3 und AAC ohne Kopierschutz) und Bilder (JPG, GIF, PNG und BMP) können konsumiert werden.

ELEKTRONISCHE TINTE Angst vor einem flimmernden Bildschirm brauchen die Konsumenten keine zu haben: So gut wie alle dezidierten E-Book-Lesegeräte, darunter auch der in Europa nicht erhältliche Kindle des Online-Händlers Amazon, haben einen sogenannten "E Ink"-Bildschirm, der eine Leseansicht wie auf Papier ermöglicht. Und auch die Sorge, dass man plötzlich ohne Strom dasteht und nicht mehr weiterlesen kann, lässt sich beseitigen: Durch das "E Ink"-System wird nur Strom verbraucht, wenn eine Seite umgeblättert wird. Eine Akkuladung reicht so für 6.800 Seitenwechsel - oder rund zwölf 500-Seiten-Romane.

Dennoch sehen viele, darunter der zur Pressekonferenz geladene Publizist Helmut A. Gansterer, auch Nachteile etwa im Image (das Papierbuch stehe in unserer Gesellschaft wie kein anderer Gegenstand für Wissen) und in der Haptik. E-Book-Reader sollen dann auch "das Buch mit Sicherheit nicht ersetzen", sagte Pretzl. Doch könnte dadurch das Lesen "vor allem auch für junge Menschen wieder attraktiver werden". Ein Vorteil, den Gansterer herausstrich, ist die veränderbare Größe der Schrift, die Sehschwächen entgegenkommt.

Doch "das Entscheidende ist der Inhalt", so Pretzl. Thalia erweitert das Angebot im E-Book-Onlinestore auf der eigenen Website und will dort "mehrere Tausend" elektronische Bücher anbieten, so Pretzl. Entscheidend für viele Konsumenten sind aber auch andere Fragen: Im Musikhandel kommt man derzeit nach Kundenbeschwerden und technischen Problemen vom "Digitalen Rechtemanagement" (DRM) wieder ab - Kopierschutz hat sich als weitgehend ungeeignetes Mittel zur Verhinderung von illegalen Kopien erwiesen. Doch im Thaliastore sind die Bücher zwar im offenen Standard-Format "ePub", aber kopiergeschützt zu kaufen und können nur auf eine begrenzte Anzahl von Geräten überspielt werden.

BUCHPREISBINDUNG Auch über einen etwaigen Kostenvorteil, den E-Books mit sich bringen könnten, herrschen derzeit noch Bedenken. Der Preis für elektronische Bücher soll sich an der billigsten erhältlichen gedruckten Ausgabe orientieren, werde aber von den Verlagen selbst bestimmt, so Pretzl auf APA-Nachfrage. Ob E-Books auch unter die Buchpreisbindung fallen werden, sei noch offen.

Für Irritationen sorgt, dass es in den USA bereits ein neueres Modell, den PRS-700 mit u.a. Touchscreen-Steuerung und einem eingebauten Licht, im Handel gibt. Doch sei der PRS-505 keine veraltete Hardware, sondern das parallel erhältliche "Einsteigermodell", sagte Micko auf APA-Nachfrage. Der unverbindlich empfohlene Kaufpreis liegt bei 299 Euro. Der Reader soll über u.a. Thalia, Morawa und buchmedia erhältlich sein.

Dass die E-Books "mit Sicherheit" den größten Wandel im Buchhandel seit Gutenberg mit sich bringen werden, wie Pretzl schildert, wird seit längerem angekündigt. Dass sich mit Sony und Amazon zwei Marktriesen dieses Themas angenommen haben, verspricht vermehrte Aufmerksamkeit für die Digitalisierung des Lesens. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH

    customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen, User Helpdesk-Systeme und Hotlines, Systempflege- und Wartung, Outsourcing, IKT-Consulting, Facility Management,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: