Kostenlos telefonieren per SIM-Karten Manipulation Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


01.04.2009 red.

Kostenlos telefonieren per SIM-Karten Manipulation

Tausende User telefonieren seit Monaten mit einer simplen Handy-Manipulation gratis in alle Netze.

Der Wiener Telefonchaos-Club hat in diversen Internetforen eine Anleitung zur Manipulation von SIM-Karten herausgegeben. Laut Obmann Peter Hirnriesler telefonieren tausende Handy-User schon seit Monaten gratis in alle Netze. Grund dafür ist eine Netzumstellung der Telekom-Betreiber im Dezember 2008 auf die UMTS-Nachfolgetechnologie DDPPA. Diese ermöglicht zwar einen deutlich schnelleren Datendurchsatz für Telefonie und mobiles Internet, enthält aber auch eine bislang unbemerkte Schwachstelle im Einbuchungs-System der Funkzellen.

Entdeckt wurde das Leck schon im Jänner dieses Jahres von Technikern des Hochfrequenz-Instituts Eisenstadt. Sie haben in den mittlerweile auf DDPPA umgestellten Netzen von Mobilkom, Drei und T-Mobile bei Tests zur Sendeleistung von Handymasten eine Anomalie im Einbuchungsprozess zwischen zwei Funkzellen entdeckt. Mittels einfacher Manipulationen der SIM-Karte konnten die Techniker gegenüber der Funkzelle einen Abbruch des Gesprächs simulieren, während das Gespräch selbst noch aufrecht erhalten - und auch nicht abgerechnet - wurde.

Die Telekombetreiber halten sich bedeckt. Die Mobilkom hat zwar bereits zugegeben, Missbrauchs-Fälle im Zusammenhang mit SMS-Manipulation zu untersuchen, will aber noch von keinem Leck im System sprechen. T-Mobile war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Lediglich bei Hutchison („Drei“) gab man zu, dass die neue Technologie Schwachstellen aufweise. Dies sei Unternehmensintern aufgrund zahlreicher Missbrauchsfälle in Korea und Japan schon seit längerem bekannt. Man sei derzeit dabei, Funkzellen mit entsprechenden Stör-Geräten aufzurüsten.

WIE MAN KOSTENLOS TELEFONIERT Der Telefonchaos-Club hat die Anleitung zum kostenlosen Telefonieren mittlerweile in Dutzenden Foren veröffentlicht. Dazu ist es lediglich nötig, die Batterie zu entfernen, die SIM Karte zu entnehmen, zwei Pins miteinander zu verbinden und wieder einzusetzen.

Rechtsexperten raten davon allerdings ab: Derartige Manipulationen könnten Netz-intern aufgezeichnet und später zur Anzeige gebracht werden.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: