Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Dell EMC bringt Software-defined Storage auf All-Flash-Basis in das Rechenzentrum

Dell EMC erweitert sein Angebot für Software-defined Storage um die Paketlösung Dell EMC ScaleIO Ready Node. Sie kombiniert die Software ScaleIO mit den Konfigurationsoptionen der PowerEdge x86-Server von Dell EMC zu einem softwaredefinierten All-Flash-Angebot, das von Dell EMC zertifiziert wurde und für welches das Unternehmen einen umfassenden Support bietet.

Dell EMC erweitert sein Angebot für Software-defined Storage um die Paketlösung Dell EMC ScaleIO Ready Node.

Dell EMC erweitert sein Angebot für Software-defined Storage um die Paketlösung Dell EMC ScaleIO Ready Node.

© Data Nmedia - Fotolia.com

ScaleIO Ready Node hilft Kunden dabei, ihre Rechenzentren zu modernisieren und zu transformieren; die Lösung lässt sich leicht implementieren und betreiben. ScaleIO ist eine Schlüsselkomponente in Dell EMCs Angebot für Software-defined Storage (SDS): Die Technologie stellt softwarebasierte Scale-out-Speicherkapazitäten für Anwendungen bereit, die blockbasierte Storage-Ressourcen benötigen. Dieser Ansatz eines Server SAN (Storage Area Network) stellt eine Alternative zu traditionellen SANs dar.

ScaleIO Ready Node-Konfigurationen mit All-Flash-Speicher zeichnen sich durch eine hohe Skalierbarkeit aus. Zudem weisen sie nicht die Einschränkungen herkömmlicher, serverbasierter All-Flash-Speicherlösungen auf: Diese unterstützen nur eine einzige Applikation, was den Einsatzbereich drastisch einschränkt. ScaleIO Ready Node hingegen basiert auf einer hoch parallelisierten Scale-out-Architektur, die Workloads aller Art All-Flash-Speicher zur Verfügung stellt. Die SSD-Laufwerke in jedem ScaleIO-Ready-Knoten arbeiten parallel und vermeiden somit Leistungsengpässe. Dadurch lässt sich die Performance linear erweitern, indem weitere Nodes hinzugefügt werden. Dies ist für Anwendungen wichtig, die besonders hohe Ansprüche in Bezug auf die Leistung stellen, etwa geschäftskritische Unternehmens-Applikationen und Backup-Lösungen.

Der ScaleIO-Ready-Knoten umfasst eine Reihe innovativer Technologien:

  • Hardware der nächsten Generation: ScaleIO Ready Nodes laufen auf Dell EMC PowerEdge Rack-Servern, die für unterschiedliche Workloads optimiert sind. Dadurch bieten die Systeme eine optimale Leistung, Flexibilität und Skalierbarkeit aus.
  • Erweiterte Caching-Ebene: Die Caching-Software nutzt Speichermedien mit kurzen Antwortzeiten, um Anwendungen häufig genutzte Daten schneller zur Verfügung zu stellen. Dabei kommen Hybrid-Storage-Konfigurationen zum Einsatz.
  • Flexibles Betriebssystem: ScaleIO Ready Node stellt ein hoch flexibles Server-SAN zur Verfügung, das sich auf einfache Weise an geänderte Geschäftsanforderungen und neue Standards anpassen lässt.

Laut einer aktuellen Studie der Hightech-Community Wikibon wächst der Weltmarkt im Bereich Enterprise Server SAN zwischen 2015 und 2026 von 2,5 Milliarden Dollar auf 22 Milliarden Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 22 Prozent pro Jahr. Ein Grund für dieses Wachstum ist, dass große Internet-Unternehmen ihre Rechenzentren umgestalten und dabei verstärkt softwaredefinierte Lösungen einsetzen. Dabei greifen diese Unternehmen auf Standard-Hardware und Frameworks zurück, um Speicherkapazitäten (GByte) und I/O-Ressourcen (IOPS) bereitzustellen, zu verwalten und zu Pools zusammenzufassen. Hinzu kommen eine umfassende Virtualisierung von IT-Ressourcen sowie der vermehrte Einsatz von Container-Technologien. Dell EMC ScaleIO stellt für solche Rechenzentren neuer Prägung eine softwaredefinierte Speicherebene zur Verfügung.

ScaleIO Ready Node ermöglicht es Kunden, ein Server SAN zu implementieren, das sich nahtlos in die bestehende Infrastruktur integrieren lässt. Das macht es einfacher, eine neue Architektur zu planen und einzurichten. Mit ScaleIO Ready Node erhält der Nutzer zudem branchenweit führende Hard- und Software-Komponenten aus einer Hand. Außerdem profitieren Kunden von der einfachen und schnellen Implementierung dank der umfassenden, maßgeschneiderten Service- und Support-Leistungen von Dell EMC. 

Für ScaleIO Ready Node sprechen zudem wirtschaftliche Fakten. Nach Berechnungen des Beratungshauses IDC ist die Lösung um bis zu 50 Prozent effizienter als eine herkömmliche SAN-Infrastruktur. Ein weiterer Vorteil ist das nutzungsbasierte Preismodell: Kunden können das Server SAN jederzeit nach Bedarf erweitern.

Hochleistungs-Server von Dell EMC als Basis
Eine leistungsstarke und hoch skalierbare SDS-Lösung wie ScaleIO erfordert eine leistungsstarke Server-Plattform. Die Dell EMC PowerEdge Server sind für eine hohe Zuverlässigkeit und Energieeffizienz ausgelegt. Daher sind sie die ideale Plattform für softwaredefinierte Speicherlösungen auf Grundlage von ScaleIO. 

Eine zentrale Rolle bei der Implementierung von SDS-Lösungen spielen die Management-Funktionen; das gilt vor allem für große SDS-Umgebungen. Die preisgekrönte Dell EMC iDRAC mit integriertem Lifecycle Controller ermöglicht es Organisationen, auf einfache und effiziente Weise die Infrastruktur einer SDS-Umgebung zu überwachen, zu konfigurieren und zu aktualisieren. ScaleIO Ready Node arbeitet mit allen gängigen Hypervisors und Betriebssystemen zusammen. Nutzer können somit in ihrem Rechenzentrum die optimale Lösung implementieren. Neben VMware vSphere, Windows Server 2012 und Microsoft Hyper-V unterstützt ScaleIO Ready Node Linux und OpenStack. Kunden können außerdem unter diversen Implementierungsoptionen wählen, etwa einem hyperkonvergenten Modell oder einen "Storage-Only"-Ansatz.

Zudem stehen All-Flash- und Hybrid-Konfigurationen zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil der Lösung ist, dass Kunden die Server- und Storage-Ressourcen unabhängig voneinander erweitern können. ScaleIO Ready Node ist ab sofort verfügbar.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: