Fujitsu managt neben Server nun auch Storage Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.06.2010 pi

Fujitsu managt neben Server nun auch Storage

Rasant steigende Datenmengen sowie die zunehmend wachsende Bedeutung von Informationen als Wettbewerbsfaktor stellen Unternehmen heutzutage vor eine große Herausforderung.

Neben der Speicherung und Sicherung von Daten stehen in diesem Zusammenhang auch der tägliche Betrieb, die Sicherstellung von Hochverfügbarkeit, die Vermeidung von Datenverlust und in immer höherem Maße auch der Datenschutz im Vordergrund. Zusammengefasst stellt dies für Unternehmen einen Kostenfaktor dar, der in einer Zeit der rückgängigen Investitionsbudgets beträchtlich ist. Limitierte Personalressourcen, sowie ständiger Know-how-Nachholbedarf durch technologische Weiterentwicklungen verkomplizieren die Lage.

Fujitsu will sich nun dieses Problems gezielt annehmen und bietet im Rahmen seiner Fujitsu Service Strategie ein eigenes Portfolio zu Managed Storage an. "Im Rahmen unserer Strategie Dynamic Infrastructures bieten wir eine einmalige Kombination aus Produkten und Lösungen. In diesem Sinne ist uns der Bereich Services enorm wichtig. Global betrachtet erwirtschaften wir bereits nahezu 50 Prozent unseres Umsatzes mit diesem Segment. Ein Ziel, das wir auch in Österreich erreichen wollen", so Wolfgang Horak, Senior Vice President SEE von Fujitsu.

Mit Managed Storage unterstützt Fujitsu Unternehmen mit Dienstleistungen, die bei der Planung und Umsetzung zukunftsweisender Storage-Strategien bis zu zur Übernahme des Betriebes unterstützen. Das Service umfasst den Betrieb der gesamten Storage Infrastruktur inklusive Backup- und Archivinfrastruktur und kann sowohl On-Premise (die Infrastruktur liegt direkt beim Kunden) als auch Off-Premise (die Infrastruktur wird an Fujitsu ausgelagert) in Anspruch genommen werden. Modular aufgebaute Lösungen und Services sollen es ermöglichen, Speicherkapazitäten bedarfsgerecht, effizient und sicher zu planen und zu realisieren. ITIL-konforme Serviceprozesse und Organisationsstrukturen sichern die Standardisierung des Storage Betriebes, während proaktives Monitoring die unterbrechungsfreie Überwachung und Verwaltung heterogener Speicherumgebungen sichert. Flexible und kurzfristige Bereitstellung benötigter Kapazitäten "on demand" sowie Abrechnungsmodelle, die auf tatsächlicher Kapazitätennutzung basieren, helfen, Kosten übersichtlich zu gestalten und erheblich zu senken.

"Mit diesem Angebot unterstützen wir unsere Kunden und nehmen ihnen einen erheblichen Teil ihres Aufwandes rund um das Thema Storage ab. Neben Kosteneinsparungspotenzialen zwischen 20 und 50 Prozent, profitieren Unternehmen vor allem durch hohe Verfügbarkeit, da Fujitsu als Betreiber höhere Kapazitätsreserven bereitstellen kann, sowie durch eine bessere Performance, die durch den Einsatz neuester Storage-Technologie, 24/7 Stunden Überwachung und Support gewährleistet wird", so Horak weiter.

Abgerundet wird das Service-Angebot von Fujitsu durch sein Produktportfolio. So bietet der Hersteller mit den Speichersystemen der Linie ETERNUS DX und LT Lösungen für jede Unternehmensgröße, während ETERNUS CS Technologien zur Speichervirtualisierung für automatisierte Bandverarbeitung ermöglicht. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: