HDS baut Virtualisierungs-Engagement aus Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.05.2009 Thomas Mach

HDS baut Virtualisierungs-Engagement aus

Mit Server-to-Storage-Virtualisierung will Hitachi Data Systems Unternehmen helfen, vorhandene Ressourcen effizienter zu konsolidieren.

Hitachi Data Systems (HDS) baut sein Engagement in virtuellen Welten weiter aus, integrierte Server-to-Storage Virtualisierung soll Unternehmen helfen, die vorhandenen Ressourcen noch effizienter zu konsolidieren. Um dies zu ermöglichen, bringt HDS zwei Lösungen für Business Continuity und Disaster Recovery auf den Markt. Der Hitachi Storage Cluster für Microsoft Hyper-V und der Hitachi Storage Replication Adapter für Vmware vCenter Site Recovery Manager sollen Unternehmen eine signifikante Effizienzsteigerung durch virtualisierte Infrastrukturen ermöglichen, wie HDS-Geschäftsführer Horst Heftberger erklärt.

Als kombinierte Lösung könne die Server-to-Storage-Virtualisierung zu einer "optimierten Performance" beitragen. Zudem könnten geplante und ungeplante Ausfallzeiten auf ein Minimum reduzieren werden. "Business Continuity und Disaster Recovery gehören zu den kritischen Anforderungen in den Unternehmen. Vor allem in Krisenzeiten und im wirtschaftlich angespannten Klima ist es essenziell, Ausfallzeiten so niedrig wie möglich zu halten", erklärt Heftberger. "Mit den beiden Lösungen Storage Cluster für Microsoft Hyper-V und Storage Replication Adapter für Vmware vCenter Site Recovery Manager bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, zwischen zwei Ansätzen für Business Continuity und Disaster Recovery zu wählen, um ihre Anforderungen so gut und vor allem so langfristig wie möglich abzudecken."

Hitachi Storage Cluster für Microsoft Hyper-V verbindet dafür Schlüsselfunktionalitäten des Microsoft Windows Server 2008, unter anderem Multipath I/O, Server-Virtualisierung und Clustering mit den Möglichkeiten der HDS Storage Virtualisierung. Die zweite Generation des Hitachi Storage Replication Adapters für Vmware vCenter Site Recovery Manager wiederum unterstützt die Adaptable-Modular-Storage–Familie (AMS) des Anbieters und biete nun unterbrechungsfreie lokale und remote Replikation in Echtzeit sowie automatisches Failover.

"In Zeiten, in den Unternehmen ihre Budgets mehr und mehr strecken müssen, bieten die Vmware vStorage-Technologien und Schnittstellen von Vmware vSphere 4 in Verbindung mit dem Hitachi Storage Replication Adapter eine hervorragende Lösung, um die Infrastrukturkosten zu senken, ohne die Zuverlässigkeit der kritischen Disaster Recovery Funktionalität zu beeinträchtigen", unterstreicht Parag Patel, Vice President, Alliances bei Vmware.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: