HP bringt neue Lösungen für KMU HP bringt neue Lösungen für KMU - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


HP bringt neue Lösungen für KMU

HP erweitert sein Speicherangebot für den Mittelstand um zwei SAN-Lösungen: HP StoreVirtual Storage 4130 und 4330 sind LeftHand-Arrays der dritten Generation (bisher HP P4000). Zudem bringt HP unter dem Namen HP StoreEasy Storage neue NAS-Speicher auf Grundlage von Windows Server 2012. Die neuen StoreVirtual-SAN-Speicher unterstützen zum ersten Mal auch Fibre Channel sowie verschiedene Hypervisoren, lassen sich einfach bedienen und in bestehende Speicher-Infrastrukturen einbinden. Zusätzlich ergänzt HP seine FlexNetwork Architecture um den neuen Access Point HP M220. Er vereinfacht die Netzwerk-Verwaltung sowie den Betrieb mittels Clustering-Technologie.

HP bringt neue Lösungen für KMU

Access Point HP M220

© HP

Unter dem Namen HP StoreVirtual bietet HP ab 4. Dezember die dritte Generation der LeftHand-Speicher-Arrays. Der Produktname LeftHand wird in der neuen Version des Betriebssystems LeftHand Operating System 10.0 (früher SAN/iQ Software) weitergeführt. HP-StoreVirtual-Speichersysteme eignen sich durch die LeftHand-Technologie vor allem für virtuelle Umgebungen. Die neuen Cluster-Systeme HP StoreVirtual Storage 4130 und 4330 nutzen die Hardware der HP-ProLiant-Gen8-Server DL360p und unterstützen sowohl iSCSI als auch bis zu 8 Gb/s Fibre Channel. Die neue Speicher-Generation ist nur noch halb so groß (eine Höheneinheit, 1U) und unterstützt vier beziehungsweise acht Festplatten mit bis zu 16 TB Speicherplatz. Damit erreichen Unternehmen eine viermal so hohe Dichte.

HP StoreVirtual Storage kann im Verbund mit der Virtualisierungssoftware Virtual SAN Appliance (VSA) auf den Hypervisoren Microsoft Hyper-V und VMware vSphere aufsetzen oder alternativ als physikalische Appliance eingesetzt werden. Außerdem können KMU mit HP StoreVirtual Storage im laufenden Betrieb und ohne Unterbrechung physische Cluster-Knoten und Speicher hinzuzufügen. Die Lösung ist mit seinem transparenten Failover hochverfügbar (Five 9s) und übersteht mehrere gleichzeitige Fehler. Sie ermöglicht darüber hinaus, Daten zwischen virtuellem und physischem Speicherplatz zu verschieben und dadurch schnell auf steigende Anforderungen zu reagieren.

Unter dem Namen HP StoreEasy Storage bringt HP ab dem 10. Dezember neue NAS-Speicher-Lösungen auf Grundlage von Windows Server 2012. Durch das neue Betriebssystem lassen sich die Speicher höher skalieren, sie unterstützen nativ Deduplizierung und Speicher-Pools. Zudem ist kein zusätzlicher Server für Antivirus-Lösungen notwendig, und mit der Verfügbarkeit von SMB 3.0 und NFS v4.1 lässt sich StoreEasy vielfältig einsetzen - beispielsweise in Fileservice-Umgebungen. HP StoreEasy Storage ist mit der transparenten Failover-Funktion hochverfügbar. Kunden können zunächst zwischen drei verschiedenen Varianten von HP StoreEasy Storage wählen:

- HP StoreEasy 1000 Storage: Einstiegsserie als Blade oder Tower mit bis zu 25 2,5-Zoll-Festplatten. Sie bietet Speicherplatz von 5 bis 50 Gb und eignet sich damit vor allem für Filialen, Außenstellen, kleine Arbeitsgruppen und Kleinunternehmen.
- HP StoreEasy 5000 Storage ist für den gehobenen Mittelstand konzipiert und stellt zwei Knoten mit bis zu 400 Gb Speicherplatz zur Verfügung. Das System ist drei Höheneinheiten hoch und unterstützt bis zu 25.000 Nutzer sowie verschiedene Arbeitslasten.
- HP StoreEasy 3000 Storage: Dieser Gateway ist für den Einsatz mit bereits bestehenden Disk-Systemen ausgelegt. Er unterstützt unter anderem HP 3PAR Storage und HP StoreVirtual Storage und ermöglicht, Datei- und Block-Kapazitäten dynamisch zu verschieben.

Speziell für den Mittelstand hält HP eine weitere Neuerung bereit: Access Points der Serie M220 vereinfachen die Verwaltung von kabellosen Netzwerken durch Clustering: KMU können bis zu zehn Access Points als eine Einheit installieren und verwalten. Ein Quick Setup Wizard mit Web-Interface beschleunigt die Konfiguration von mehreren Access Points und bietet fünf Anwendungsszenarien. Aus diesen kann der Anwender das passende kabellose Netzwerk für das Unternehmen auswählen.

HP StoreVirtual Storage 4130 und 4330 sind ab dem 4. Dezember 2012 erhältlich. Der US-Listenpreis beginnt bei 11.500 Dollar. Das Betriebssystem HP LeftHand 10.0 ist für Kunden mit HP-LeftHand-P4000-G2-Plattform und bestehendem Wartungsvertrag (CarePack) ebenfalls ab dem 4. Dezember kostenlos erhältlich. Das Speicher-System HP StoreEasy Storage ist ab dem 10. Dezember 2012 erhältlich. Der US-Listenpreis beginnt bei 5.192 Dollar für ein System mit 8 Terabyte Kapazität. Der Access Point HP M220 ist voraussichtlich ab dem 12. November 2012 erhältlich. Der Listenpreis beginnt bei 259 Euro. Die Auslieferung ist für Dezember geplant. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: