Gastkommentar: Trends im Recruiting Gastkommentar: Trends im Recruiting - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


31.10.2014 :: Printausgabe 22/2014 :: Carmen Windhaber*

Gastkommentar: Trends im Recruiting

Reichte es früher noch, Stelleninserate in Zeitungen zu schalten, um an qualifiziertes Personal zu kommen, müssen Personaler heute andere, neue Wege gehen, um die besten Köpfe zu rekrutieren.

Carmen Windhaber ist Country Managerin bei Xing Österreich.

Carmen Windhaber ist Country Managerin bei Xing Österreich.

© Xing

Das liegt nicht zuletzt an den geänderten Kommunikationsgewohnheiten: Junge Menschen werden über Zeitungen heute kaum mehr erreicht. Stattdessen nutzen sie intensiv Smartphones und Tablets, um zu kommunizieren und sich zu informieren. Das ist vielen Recruitern bewusst: Laut der aktuellen deutschen Studie "Recruiting Trends 2014" sind sechs von zehn Studienteilnehmern der Meinung, dass die Ansprache von Kandidaten über mobile Endgeräte für die Rekrutierung sinnvoll ist.

Für Unternehmen werden also künftig mobil-optimierte HR-Webseiten vom "Nice-to-Have" zum "Must-have". Aber nicht nur das: Wir gehen davon aus, dass in Zukunft der gesamte Recruiting-Prozess mobiler und direkter wird.

Heute findet noch ein klarer Medienbruch statt. Ich sehe unterwegs am Handy ein spannendes Jobinserat und setze mich dann daheim an den PC, um mich zu bewerben. Wenn ich Pech habe, kann ich nicht einfach meine Unterlagen schicken, sondern muss meine persönlichen Angaben mühevoll in ein Onlineformular tippen. Wenn ich zur Gruppe der Latent-Stellensuchenden zähle, also eigentlich nicht aktiv auf Jobsuche bin, muss ich möglicherweise erst alle Bewerbungsunterlagen erstellen oder aktualisieren. Kurz: Der Weg zum Erstkontakt mit einem potenziellen neuen Arbeitgeber kann ein steiniger sein.

Hier erwarten wir uns einen klaren "Mind-Shift" – bei den Bewerbern und bei den Unternehmen: Wieso kann der Erstkontakt nicht direkt und einfach sein, indem ich als Bewerber etwa nur den Link zu meinem XING-Profil teile? Oder wieso verzichtet ein Unternehmen nicht auf das Ausfüllen seitenlanger Online-Bewerbungsformulare? Erst wenn beide Seiten bereit sind, Neues zu probieren, hat wahrhaft mobiles Recruiting eine Chance und kann seine Möglichkeiten entfalten. Und wie meinte schon Theodor Fontane: "Am Mut hängt der Erfolg."

* Carmen Windhaber ist Country Managerin von XING Österreich.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: