Smartphone wird bei Jobsuche immer wichtiger Smartphone wird bei Jobsuche immer wichtiger - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.11.2014 :: Printausgabe 23/2014 :: pi/Alex Wolschann

Smartphone wird bei Jobsuche immer wichtiger

Vor allem junge Jobsuchende wünschen sich mehr Angebote für die Arbeitssuche auf mobilen Endgeräten, insbesondere Smartphones.

© DragonImages - Fotolia.com

85 Prozent der webaktiven Österreicher zwischen 18 und 55 Jahren besitzen mittlerweile ein Smartphone – und sie nutzen es immer häufiger auch zur Jobsuche. Wie eine Studie von Marketagent.com im Auftrag von karriere.at, Österreichs größtem Jobportal, aufzeigt, geht der Trend auch bei der Stellensuche in Richtung Mobile. User erwarten sich dabei nicht nur Jobinserate, sondern auch Smartphone-taugliche Hintergrundinformationen und Einblicke in Unternehmen.

Die Suche nach Stelleninseraten findet zum Großteil im Internet statt: 76 Prozent der 511 befragten Studienteilnehmer geben an, für eine allfällige Jobsuche bevorzugt das Internet nutzen zu wollen. 59 Prozent würden klassische Karriereteile in Zeitungen heranziehen, knapp jeder Zweite (48 Prozent) versucht über persönliche Kontakte zu einem neuen Arbeitsplatz zu kommen. Nur elf Prozent denken hinsichtlich einer Jobsuche auch an soziale Netzwerke wie XING oder Facebook.

ONLINE IST STANDARD, MOBILE IST ZUKUNFT
Was früher fast ausschließlich via Desktop oder Laptop passierte, wird heute auch zunehmend via Smartphone erledigt. Knapp jeder vierte Umfrageteilnehmer (23 Prozent) gibt an, für die Online-Jobsuche auch das Smartphone zur Hand zu nehmen – 20 Prozent nutzen dafür das Tablet.

Überdurchschnittlich hoch liegt der Wert der Smartphone-Jobsucher, wenig überraschend, bei der jüngeren Generation: Bei den 18- bis 29-Jährigen ist für 29 Prozent das Smartphone eine wichtige Option bei der Suche nach freien Stellen.

"Vor allem die junge Zielgruppe spielt im Recruiting von qualifizierten Fachkräften eine wesentliche Rolle. Bedenkt man, dass fast 30 Prozent der jungen Menschen Jobs per Handy suchen, so stellt das eine riesige Nutzergruppe dar, die es adäquat anzusprechen gilt. Unternehmen auf Mitarbeitersuche stellt das vor die Herausforderung, ihr Angebot an potenzielle Mitarbeiter auch mobile-fit zu gestalten", analysiert karriere.at-Geschäftsführer Jürgen Smid das Studienergebnis.

Es ist nicht nur die Suche nach Inseraten, die für die Smartphone-User interessant ist: Während 41 Prozent der Befragten sagen, ihr Smartphone für die Suche nach Jobs zu nutzen, wollen noch mehr (45 Prozent) auch Hintergrundinformationen, etwa zu Ansprechpartnern, zur Unternehmenskultur und zu Tätigkeitsfeldern des ausschreibenden Unternehmens am Smartphone erhalten. Besonders sticht in dieser Hinsicht die Gruppe der Schüler und Studenten hervor – 60 Prozent der angehenden Berufseinsteiger suchen mobil nach diesen Informationen.

"Die Studienergebnisse zeigen auch deutlich, worauf es bei mobilen Websites und Apps in Bezug auf Jobsuche ankommt. In erster Linie wird eine einfache, benutzerfreundliche Bedienung gefordert (54 Prozent), des Weiteren sind auch eine übersichtliche Darstellung der Jobangebote (46 Prozent) und gute Lesbarkeit bzw. eine angemessene Schriftgröße (40 Prozent) auf dem vergleichsweise kleinen Smartphone-Screen unverzichtbar", so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com. 44 Prozent sagen, dass sie das Smartphone immer bei der Hand haben, während die Tatsache, von jedem Ort aus Jobs suchen zu können, 42 Prozent Zustimmung erhält. Dass man schneller von neuen Jobangeboten erfährt (28 Prozent), spontanes Jobsuchen (26 Prozent) und die Tatsache, dass man sein Handy nicht erst extra hochfahren muss (25 Prozent), werden als weitere Vorteile gesehen. (pi/aw)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: