Mobilfunkdaten erlauben Arbeitsmarktanalyse Mobilfunkdaten erlauben Arbeitsmarktanalyse - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.06.2015 pte

Mobilfunkdaten erlauben Arbeitsmarktanalyse

Mobiltelefondaten lassen eine Echtzeit-Analyse zum Grad der Beschäftigung von Menschen zu, wie eine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) zeigt. Aussagen zur Arbeitslosigkeit sind deshalb besonders präzise, weil sich die Verhaltens- und auch Kommunikationsmuster vieler Individuen im Falle eines Job-Verlustes schnell ändern.

© matttilda - Fotolia.com

Laut den MIT-Forschern sinkt die Zahl der Anrufe nach der Entlassung von Arbeitnehmern um 51 Prozent. Auch reduziert sich dann die Beanspruchung vonTelefonmasten zur Übertragung von Telefonaten um 20 Prozent. "Menschen, die ihren Job verloren haben, werden seltener angerufen und kontaktieren andere weniger", sagt Co-Autor Jameson Toole. "Das soziale Verhalten geht zurück, was einer der Gründe ist, warum Entlassungen solche negative Konsequenzen haben."

Die Basis der Studie bildete die Schließung einer Anlage in der Automobilbranche im Jahr 2006, die plötzlich 1.100 Menschen in einer Kleinstadt von 15.000 Einwohnern arbeitslos machte. Die daraus gewonnenen Daten ermöglichten die Erstellung eines Algorithmus für Mobiltelefone, um dabei die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, ob die jeweiligen Handy-Besitzer arbeitslos geworden sind oder nicht. Danach dehnten die Forscher das Modell auf größere Regionen aus und verwendeten die Arbeitslosenzahl über acht Quartale hinweg.

Jedoch sehen die Forscher das neue Analyse-Instrument nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zu den bereits bestehenden Messinstrumenten für Arbeitslosigkeit. Aaron Clauset, Professor an der University of Colorado, meint dazu: "Die Daten der Mobiltelefone stehen in indirektem Zusammenhang zur Beschäftigung. Während die Studie zuverlässig über den Beschäftigungsstatus Aufschluss gibt, sollten wir erkennen, dass noch viele Fragen offen bleiben - so zum Beispiel, wie gut das Modell ökonomische Variablen und auch andere Kontexte über die Zeit generalisieren kann", erläutert Clauset abschließend. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: