Steirische WK sorgt sich wegen IT-Fachkräftemangels Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.10.2009 Alex Wolschann/apa

Steirische WK sorgt sich wegen IT-Fachkräftemangels

Vor einem drohenden Fachkräftemangel im Bereich "Informationstechnologie" hat die Wirtschaftskammer Steiermark gewarnt.

Vor einem drohenden Fachkräftemangel im Bereich "Informationstechnologie" hat die Wirtschaftskammer Steiermark gewarnt. Weltweit könne die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften im IT-Bereich nicht gedeckt werden. Regional will der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) mit der "IT-Offensive 2020" entgegenwirken - die Bevölkerung soll für die Branche interessiert und vor allem Frauen für IT-Berufe begeistert werden.

Neben der Offensive, die dem Fachkräftemangel langfristig entgegen wirken soll, forderte UBIT-Obmannstellvertreter Wilfried Seyruck bei einer Pressekonferenz die Einrichtung eines IT-Beauftragten und die Ausrichtung eines IT-Gipfel. "Das Problem ist, dass die Bevölkerung mit IT-Berufen noch immer das Bild eines stundenlang alleine vor dem Computer sitzenden Menschen verbindet", begründete Seyruck die schwache Nachfrage nach Ausbildungen im IT-Bereich.

In Wirklichkeit sei jedoch das Gegenteil der Fall: "IT ist in allen Geschäftsbereichen verankert. Man muss dazu kommunizieren, Teamarbeit leisten, ein breites Fachwissen besitzen und Fingerspitzengefühl zeigen." Aufgrund dieses Anforderungsprofils seien auch Frauen ausgezeichnet für IT-Berufe geeignet. "Schon im Kindergarten soll daher bei Mädchen das Interesse für Technik geweckt werden", forderte Seyruck.

UBIT-Fachgruppenobmann Heinz Michalitsch wies darauf hin, dass bereits jetzt schon beinahe 50 Prozent der heimischen IT-Unternehmen an Fachkräftemangel leiden. Auch die Chance, dass Fachkräfte aus dem Ausland die Lücken schließen können, ist gering: "Amerika, Deutschland usw. haben selbst das gleiche Problem", so Seyruck. Zudem erwarte man, dass der Bedarf nach gut ausgebildeten Fachkräften in den nächsten Jahren immer weiter steigen wird.

Aus der Praxis lockte BearingPoint Infonova-Geschäftsführer Gerhard Greiner mit dem überdurchschnittlichen Gehalt in IT-Berufen: "Die Kollektivverträge garantieren ein sehr hohes Einkommen, und bei der hohen Nachfrage gibt es teilweise sogar Überzahlung." Er persönlich sorge bei seinem Unternehmen für "Personalvorrat", indem er die Praktikantenplätze in den letzten Jahren erhöht habe. Um auf die Möglichkeiten im IT-Bereich aufmerksam zu machen, wird die WKO auch nächste Woche auf der "Best3", der Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung, vertreten sein.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: