IVM fordert Studienformen für ältere Ingenieure Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


22.09.2010 Michaela Holy

IVM fordert Studienformen für ältere Ingenieure

Paradox: Der Technikermangel in Österreich besteht weiter, obwohl die Industrie in der Krise zahlreiche Ingenieure abgebaut hat. „Bei uns sind zur Zeit 72 Stellen offen“, so Walter Hanus, CEO des Engineering-Unternehmens IVM.

„Es gibt zwar eine Menge arbeitslose Techniker, aber ihr Know-how entspricht leider nicht dem, was gebraucht wird.“ Abhilfe könnten eigene Fortbildungen an den Fachhochschulen schaffen.

„Die Kündigungen in der Wirtschaftskrise trafen eine ältere Generation von Ingenieuren, die mit den neuesten Technologien nicht mehr vertraut ist“, meint Hanus. Das AMS verzeichnet in Österreich derzeit 3.300 arbeitslose Techniker, die älter als 45 Jahre sind. Beate Sprenger, Sprecherin des AMS, kennt die Situation: „Ältere Techniker haben manchmal das Problem, dass das Know-how im Bereich Technik und IT sehr rasch veraltet.“

Wenn es am aktuellen Know-how mangelt, liegt die Lösung nahe: „Es sollte Lehrgänge oder Studienteile speziell für ältere Techniker geben“, regt Hanus an, der hier vor allem die Fachhochschulen für geeignet hält. Solche Lehrveranstaltungen könnten genau jene Kenntnisse vermitteln, die einem älteren Ingenieur fehlen. Auch der Lehrstil sollte sich an den Bedarf anpassen, denn Fachleute mit Berufserfahrung lernen anders als Zwanzigjährige. Für Ingenieure, die einen neuen Bachelor- oder Masterabschluss anstreben, schlägt Hanus eigene Warm-up-Seminare oder Einführungssemester zur Vorbereitung vor.

Manchmal scheitert es freilich am Geld. „Wer über Jahrzehnte in einem Konzern tätig war, bezog zuletzt vielleicht ein hohes Gehalt, das nun nicht mehr in Reichweite liegt“, spricht Hanus offen aus. Er wünscht sich eine staatliche Förderung, welche gezielt die Gehälter älterer Arbeitnehmer stützt. „Die öffentliche Hand könnte einen Teil der Lohnnebenkosten übernehmen. Wenn das die Beschäftigung erhöht, kommt die Förderung den Staat unterm Strich günstiger, als Arbeitslosengeld zu zahlen.“

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: