IKT-Runde zum Thema "Future of Work" IKT-Runde zum Thema "Future of Work" - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.03.2015 Michaela Holy/pi

IKT-Runde zum Thema "Future of Work"

Der IT-Personaldienstleister APC Business Services und FITCE (Verband der IT- und Telekomingenieure) Austria luden zu einem hochkarätig besetzten ICT-Circle in Wien zum Thema "Future of Work".

IKT-Runde zum Thema "Future of Work"

Ein modernes Büro bietet viel Freiraum.

© NENO Offices

Die Arbeitswelt unterzieht sich einem radikalen Wandel. Feste Bürozeiten, fixe Arbeitsplätze und stetige Abläufe rücken immer mehr in den Hintergrund. "Information Worker" und "Digital Natives" streben danach zu arbeiten wie, wo und wann sie wollen. Dafür müssen sich Unternehmen neu aufstellen und attraktive Arbeitsbedingungen schaffen. Eine Entwicklung, die in Österreich erst am Beginn steht.

APC Business Services und der Verband der IT- und Telekomingenieure (FITCE Austria) haben gemeinsam mit renommierten Experten und Führungskräften aus der Branche - darunter unter anderen Network A1 Direktor Armin Sumesgutner, Trimetis-Vorstand Ernst Antensteiner, zte-Salesdirektor Alexander Kanhäuser, Post-Projektleiterin "Post am Rochus" Julia Reisenbichler und Unternehmer Ahmad Rahim Abdelrahimsai - das Thema "Future of Work" in den Mittelpunkt ihres ICT-Circles gerückt.

"Mobiler, schneller, flexibler gestaltet sich die Arbeitswelt jetzt und in Zukunft. Moderne Unternehmen sind heute schon gefragt, sich mit Strategien und Konzepten auseinander zu setzen, die den Arbeitsstil von morgen prägen", betonte Gunnar Björn Heinrich, CEO der APC Business Services in seiner Eröffnungsrede. In fünf Impulsreferaten haben hochkarätige Experten konkrete Trends und Entwicklungen für die neue Welt des Arbeitens vorgestellt.

"Es geht darum, das eigene Unternehmen neu zu denken, um nicht von neuen Geschäftsmodellen überholt zu werden", erklärte Christian Wenner, Leiter Business Development & Consulting bei Kapsch BusinessCom. Er widmete sich dem "IT Arbeitsplatz 4.0" und präsentierte, wie Mitarbeiter mit digitalen Geschäftsmodellen verbunden werden können – mobil, schnell und für jeden Anwender optimiert. Alexander Strohmayer, Geschäftsführer von NENO offices, und Martin Giesswein, Mitbegründer der Initiative Digitalcity.Wien, sprachen über Co-Working-Konzepte und osmotische Organisationen. "Wir müssen künftig außerhalb der Box denken wie arbeiten und mehr Spielraum für innovatives Gestalten in Unternehmen zulassen", so Strohmayer.

Dies bedeute, auch ein neues Führungsverhalten und neue Strategien zu entwickeln, wie mit Partnerunternehmen insbesondere mit EPUs umgegangen wird, unterstrich Martin Giesswein. "Viele seit längerem bestehende Firmen sind in einem Innovations- Dilemma. Die Unternehmen incentivieren das Ernten des Profits. Rising Stars oder gar disruptive neue Produkte oder Geschäftsmodelle sind derzeit nicht Teil des Bonussystems. Da muss ein Umdenken stattfinden", so Giesswein.

Mehr Einsatz von modernen Technologien und Strategien - ein Umdenken, wie es im Bereich Bildung schon in den letzten Jahren stattgefunden hat. "E-Learning ist schon lange mehr als nur Zukunftsmusik", betonte Manfred Brandner, Geschäftsführer und CEO der Bit-Gruppe. In seinem Impulsreferat zeigte er auf, wie in Bezug auf Herausforderungen wie Life Long Learning und reduzierte Halbwertszeit von Wissen die Zukunft des Lernens unsere Arbeitswelt neu gestalten kann. Einen Ansatz, den Desiree Hein, verantwortlich für das gesamte Marketing der APC, als Vertreterin der Generation Y versöhnlich aufgriff: "Nicht nur die Arbeitgeber müssen sich künftig auf die Bedürfnisse der Generation Y einstellen, auch die Millenials werden ihre Erwartungshaltung an die derzeitige Realität anpassen müssen. Eine Annäherung muss von beiden Seiten stattfinden", so Hein.

In spannenden Diskussionen im Anschluss einigten sich die Teilnehmer darauf, dass in Österreich sowohl das nötige Know-how als auch die Infrastruktur für "The Future of Work" bereits vorhanden seien, es aber nach wie vor an der Umsetzung mangle. "Gerade die IT-Branche ist gefragt, Vorbild- und Vorreiterrolle zu übernehmen und den Arbeitsstil von morgen mit neuen Technologien und Strategien mit zu prägen", so APC-CEO Gunnar Björn Heinrich abschließend.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH

    customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen, User Helpdesk-Systeme und Hotlines, Systempflege- und Wartung, Outsourcing, IKT-Consulting, Facility Management,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: