Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.04.2015 pi/Rudolf Felser

Von der FH Burgenland ins Silicon Valley

Ideenentwicklung, Konzepterstellung, Umsetzung und Weiterentwicklung diverser Apps; Programmierung und Testen von Apps. Das sind die täglichen To Do‘s von Markus Tscheik bei Mercedes-Benz Research & Development North America Inc. Dort, in Sunnyvale, Kalifornien – also im Zentrum des Silicon Valley – absolviert der FH-Burgenland-Student derzeit sein Berufspraktikum: Seine IT-Skills konnte er im Bachelorstudium IT Infrastruktur-Management am Campus Eisenstadt schulen.

-Student Markus Tscheik von der FH-Burgenland absolviert derzeit sein Berufspraktikum im Silicon Valley.

-Student Markus Tscheik von der FH-Burgenland absolviert derzeit sein Berufspraktikum im Silicon Valley.

© Privat

"Unsere Absolventinnen und Absolventen können durch ihr Wissen im Bereich der IT Infrastruktur neue Lösungswege beschreiten. Das honorieren in- und ausländische Firmen", sagt Christian Büll, Studiengangs- und Departmentleiter an der FH Burgenland. Das Ziel des Bachelorstudiums IT-Infrastruktur-Management, das Markus Tscheik derzeit absolviert,  ist es, IT-Expertinnen und Experten auf dem neuesten Stand der Technik aus- und weiterzubilden. Das werde gewährleistet, indem Experten aus der Praxis als Lektoren vermitteln, was im Berufsalltag wirklich zählt. "Wir an der FH Burgenland achten zudem darauf, dass unsere Studierenden auch das notwendige Hintergrundwissen haben", sagt Büll.

Das Studium kombiniert daher Informatik, Logik und Mathematik mit wirtschaftlichen und rechtlichen Modulen. Englisch, Praxisprojekte im Unterricht und ein Berufspraktikum ergänzen die Ausbildung. Der Schwerpunkt auf IT-Infrastrukturen – Systemarchitektur und –software, Netze, IT-Technologien – und die Vertiefungsmöglichkeiten im Bereich verteilte Systeme und Sicherheitsmanagement sind die Highlights des Studiengangs. Teil des Bachelorstudiums ist auch ein Berufspraktikum von 15 Wochen, wie es Markus Tscheik gerade absolviert – egal ob im Burgenland oder eben im Silicon Valley.

Nur zwei statt drei Jahre dauert das ITI-Bachelorstudium ab Herbst 2015 für bestimmte Studienanfänger. Dank einer Kooperationsvereinbarung zwischen der FH und der HTL Pinkafeld können Schülerinnen und Schüler direkt ins 2. Studienjahr einsteigen, wenn sie zuvor erfolgreich den Informatik-Zweig an der HTL mit Matura absolviert haben.

Obwohl die offizielle Anmeldefrist zum Bachelorstudium bereits am 31. März geendet hat, sind noch Restplätze verfügbar. Interessierte können sich auf der FH-Homepage für das ITI-Bachelorstudium anmelden. "Wir sehen es jeden Tag: Unsere Welt wird immer vernetzter. Wir alle arbeiten immer mehr mit Smartphones, Tablets und Co. Damit wächst auch der Bedarf an IT-Experten", sagt IT-Experte Büll zu den Berufsaussichten. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: