"Recht auf Vergessen": Atos IT Challenge gestartet "Recht auf Vergessen": Atos IT Challenge gestartet - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.10.2015 pi/Rudolf Felser

"Recht auf Vergessen": Atos IT Challenge gestartet

Beim Technologiewettbewerb programmieren Studenten Apps zur Verwaltung und zum Schutz von persönlichen Daten im Internet.

© lassedesignen - Fotolia.com

Atos hat die Registrierung zu seiner "IT Challenge" – einem internationalen Technologiewettbewerb für Studenten – eröffnet. Erstmals erhalten der Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro, 5.000 Euro und 3.000 Euro. Damit stehen den Gewinnern sowohl die Unterstützung von hochrangigen Führungskräften zur Verfügung als auch die erforderlichen finanziellen Mittel, um die Apps auf den Markt zu bringen.

Das diesjährige Thema ermutigt Studenten, sich mit einer der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu beschäftigen: Wie lassen sich persönliche Daten online verwalten und gleichzeitig die Privatsphäre und vor allem das Recht auf Vergessen, also das Löschen von Daten, schützen. Unter bestimmten Bedingungen bedeutet das Recht auf Vergessen bereits jetzt, dass Einzelpersonen Internet-Provider dazu auffordern können, sämtliche Daten über sie vollständig zu löschen.

Gilles Grapinet, Senior Executive Vice President, Global Functions bei Atos, erklärt: "Die Verwaltung unserer digitalen Identität ist ein wichtiges Thema. Deshalb ermutigen wir Studenten weltweit, nach Möglichkeiten zu suchen, wie uns die Technologie beim Schutz unserer Daten im Internet unterstützen kann. Unsere IT Challenge bietet Studenten die Gelegenheit, ihre Ideen in Konzeptstudien auf die Probe zu stellen und sie schließlich auf den Markt zu bringen. Wir sind gespannt, wie sie ihr Wissen und ihre Erfahrung einsetzen werden, um Anwendungen zu schaffen, mit denen Einzelpersonen ihre persönlichen Daten besser im Internet verwalten können."

In der ersten Phase des Wettbewerbs, die am 30. November 2015 endet, stellen die Studenten die Technologie und Architektur vor. Darauf aufbauend entwickeln sie die Apps in der zweiten Phase. Eine Jury bestehend aus Mitgliedern der Atos Scientific Community – einem weltweiten Netzwerk von etwa hundert Wirtschaftsinformatikern innerhalb des Unternehmens Atos – entscheidet, welche 15 Teams in die engere Wahl kommen.

Diese Teams werden im Dezember bekanntgegeben und können mit Phase zwei beginnen: der Entwicklung der Apps. Im Mai 2016 werden die 15 Teams ihre fertigen Apps präsentieren. Die Finalisten werden daraufhin zur Preisverleihung im Juni eingeladen.

Studenten aus aller Welt können an diesem Wettbewerb teilnehmen und sich als Teams mit zwei bis vier Mitgliedern registrieren. Sämtliche Teilnehmer der IT Challenge werden zudem eingeladen, sich für ein Praktikum zu bewerben. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: