Gastkommentar: Visionäres führen versus managen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.02.2012 :: Printausgabe 04/2012 :: Gerhard Pix*

Gastkommentar: Visionäres führen versus managen

Viele Menschen meinen, dass Leadership und Management dasselbe sei.

Das sind aber zwei so unterschiedliche Dinge wie das Betriebssystem und die Applikationssoftware beim PC unterschiedlich sind. Ein Leader führt, eine Manager managt. Manager arbeiten mit Zielen, versuchen andere Menschen mit Zahlen zu managen, aber Führen kann man nur mit einer Vision, die größer ist als der Leader selbst. Daran fehlt es in vielen Unternehmen.

Österreich ist ein erfolgreiches Tourismusland, weil es in Österreich keine Bergmanager gibt, die die Urlauber mit einem Handy auf den Berg hinauf managen, ohne selbst jemals dort gewesen zu sein, sondern Bergführer. Bergführer, die den Touristen eine Vision von der Herrlichkeit des gemeinsamen Zieles vermitteln. Die Bergspitze (die gemeinsame Vision) ist es, die die Menschen auf den Berg hinaufzieht. Auf dem gemeinsamen Weg und die damit verbundenen Erlebnisse setzen die Menschen Energien frei, von denen sie selbst noch keine Ahnung hatten, dass sie sie besitzen.

Im Unternehmen sind diese Energien die in den Mitarbeitern schlummernden Talente, die ungenützt bleiben, weil viele Mitarbeiter aufgrund fehlender Vision an Orientierungslosigkeit und Demotivation leiden. Was nutzt das beste Wissen, das beste Know-how, die besten Talente und Fähigkeiten eines Menschen, wenn er keine Orientierung hat? Ein Leader ist ein visionärer Mensch, der Dinge sieht, die andere (noch) nicht sehen können. Ein Leader gibt Orientierung und eine Vision über die Zukunft des Unternehmens, über die gemeinsamen Erlebnisse und Ergebnisse und über die Ernte, die sie gemeinsam einfahren werden.

Das Problem mancher selbst ernannter Leader ist, dass sie zwar sehr ausgeprägte Fähigkeiten in einem Fachgebiet, in einer Branche haben, aber ihre Leadership-Fähigkeit nicht ausgeprägt genug ist. Daran gehört gearbeitet.

Last not least stellt sich natürlich die Frage: »Wem dient Ihre Vision?« Wenn nur Sie der Nutznießer ihrer Vision sind, werden Sie immer der Einzige sein, der Ihnen dabei hilft. Wenn Sie aber als Leader ihre Führungskräfte (Manager) und Mitarbeiter in diese Vision miteinbeziehen, diese auch Nutznießer dieser Vision sind und sie als attraktiv befinden, werden sie Ihnen mit Begeisterung helfen, diese zu realisieren.

* Gerhard Pix ist Kommunikationstrainer. Er wird in insgesamt drei Gastkommentaren in der COMPUTERWELT das Thema Führung und Leadership behandeln.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: