Gastkommentar: Herausforderungen und Strategien des CIO Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.04.2010 Alfons Bridi*

Gastkommentar: Herausforderungen und Strategien des CIO

In den letzten Jahren ist die Bedeutung der IT als "interner Dienstleister" sehr stark gestiegen.

Auf Grund dieser Entwicklung einerseits und der Wirtschaftssituation andererseits geraten Chief Information Officer immer stärker in das folgende Spannungsfeld: steigende Anforderungen an den Automatisierungsgrad der Geschäftsprozesse, weitere Professionalisierungserfordernisse in der Dienstleistungserbringung und stetig steigender Kostendruck. Die Frage, die sich stellt, lautet: Wie kann nun ein CIO in diesem Spannungsfeld »überleben« bzw. sogar »brillieren«?

Die Steuerung der IT-Systeme, das heißt die IT-Governance, steht dabei im Fokus. Ein zentrales Element ist dabei die auf die Unternehmensstrategie ausgerichtete und im Unternehmen abgestimmte IT-Strategie mit folgenden Kernbereichen: Applikations-, Plattform-, Sourcing-, Investment-, Sicherheits- und Innovationstrategie und die daraus abgeleiteten und operationalisierten Zielen. Voraussetzung für das Ausrichten der IT auf die tatsächlichen Leistungsanforderungen, das heißt Rightsizing, sind dabei klare Leistungsvereinbarungen – sprich Service Level Agreements – mit den anfordernden Fachbereich und mit allen verschiedenen Leistungsträgern in der Kette der Dienstleistungserbringung.

Weiters gilt es, das bestehende IT-Kennzahlsystem zu durchforsten beziehungsweise, wenn nicht vorhanden, zwingend aufzusetzen und als »Governance Leitstand« zur effizienten Steuerung der Dienstleistungserbringung einzusetzen. Auch hier gilt der Grundsatz: »Besser eine Handvoll verständlicher und klar kommunizierbarer Key Performance Indikatoren, als eine Vielzahl unverständlicher!«

Ein weiterer Überlebensfaktor zur Gestaltung der Innovationen, sowohl der Technologie als auch der Methoden und des Know-how-Erhalts und -Aufbaus, ist ein aktiv gesteuertes »Innovation Screening«. Um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden, liegt es somit klar in den Händen des CIO, die Entwicklung seiner Position und der Rolle durch obige Steuerungselemente aktiv zu gestalten.

* Alfons Bridi verfügt über Erfahrung in den Bereichen IT-Strategie und Organisationsentwicklung, IT-Governance, Security Management, Change Management und hat bereits als Leiter eines Software-Entwicklungslabors gearbeitet. Zum Thema IT-Governance hat er für Banken, Industrieunternehmen und den öffentlichen Sektor IT-Organisationsanalysen durchgeführt und den darauf folgenden Change Prozess begleitet.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • mic customs solutions (Gruppe)

    mic customs solutions (Gruppe) Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: