Firmen werben Mitarbeiter auf Karriereportalen ab Firmen werben Mitarbeiter auf Karriereportalen ab - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


14.10.2012 pte

Firmen werben Mitarbeiter auf Karriereportalen ab

Immer mehr Unternehmen nutzen Online-Karrierenetzwerke, um an geeignetes Personal zu gelangen. Insbesondere den Plattformen LinkedIn und Xing kommt bei der Mitarbeitersuche 2.0 eine wesentliche Bedeutung zu.

© Fotolia

Im Gegensatz zu früher werden Headhunter und Personaler immer aktiver und einfallsreicher. Sie sprechen High Potentials direkt an, mit dem Ziel, sie anderen Firmen abzuwerben. "Die Zeiten, in denen man gewartete hat, bis sich jemand auf eine Anzeige meldet, sind vorbei", bringt Xing-Marketingchef Stefan Schmidt-Grell die neue Strategie vieler Unternehmen auf den Punkt.

Xing verfügt im deutschsprachigen Raum über rund sechs Mio. Mitglieder, die Berufserfahrung und Qualifikationen in dem vorgegeben Rahmen übersichtlich aufbereiten können. Der dortige Fundus an Informationen ist für Personalabteilungen ein gefundenes Fressen. Scheint jemand für die freie Stelle geeignet, wird er direkt kontaktiert, auch wenn er sich zu dem Zeitpunkt bereits in einem Arbeitsverhältnis befindet und gar nicht auf Jobsuche ist. Während 2010 noch circa zehn Prozent diese Vorgehensweise gewählt haben, sind es in diesem Jahr bereits 24 Prozent, die offensiv Mitarbeiter anderer Unternehmen versuchen abzuwerben.

Doch nicht nur neue, potenzielle Mitarbeiter werden auf den Online-Karriereplattformen zunehmend zum Objekt der Begierde. Firmen erkennen mittlerweile, dass auch ehemalige Arbeitnehmer einen Nutzen bringen können. Der Technologieriese IBM hat zum Beispiel eine Alumi-Gruppe auf Xing eingerichtet.

Dadurch hat der Konzern einen Überblick über seine Ex-Mitarbeiter und kann sie - falls nötig - direkt ansprechen und ihnen ein Angebot unterbreiten. In der Personalbranche spricht man dabei vom sogenannten "Rehiring". Den Karriereweg guter Köpfe, die noch vor einigen Jahren das Unternehmen verlassen haben und irgendwo im Job-Dschungel verschwunden sind, kann man somit weiterverfolgen und frei werdenden Stellen mit Alumnis wieder nachbesetzen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:




IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: