Xing startet Marktplatz für Freelancer Xing startet Marktplatz für Freelancer - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.01.2013 Michaela Holy

Xing startet Marktplatz für Freelancer

Heute startet der Marktplatz „Xing Projekte“ für Freiberufler und Auftraggeber. Auf dem neuen integrierten Portal haben Unternehmen ab sofort die Möglichkeit, schnell und bequem Fachleute für anstehende Projekte zu finden.

Xing startet Marktplatz für Freelancer

Xing startet Marktplatz für Freelancer

© Xing

Xing Projekte ist für Freelancer kostenlos. Diese profitieren von täglich neuen Ausschreibungen, auf die sie sich unkompliziert bewerben können. Unternehmen können das Produkt bis Mitte des Jahres ebenfalls kostenlos nutzen, anschließend wird für eine Ausschreibung ein Betrag von 195 Euro für 30 Tage fällig. Xing Projekte ist über die Xing-Hauptnavigation verfügbar und kann direkt von allen Mitgliedern – ohne gesonderte Registrierung – aufgerufen werden. Ebenso können auch Nutzer, die nicht auf Xing angemeldet sind, Xing Projekte aufrufen und durchsuchen. Zudem sind die Einträge über Online-Suchmaschinen wie Google auffindbar.

„Wir haben die Unternehmen auf Xing, die unter dem Fachkräftemangel ächzen. Gleichzeitig ist Xing im deutschsprachigen Raum mit mehr als 600.000 Freelancern die Plattform mit den meisten freiberuflichen Fachkräften – wie zum Beispiel Software-Ingenieure, Maschinenbauer und Grafikdesigner. Da unsere Kernkompetenz darin liegt, Menschen miteinander zu vernetzen, war es ein logischer Schritt, diesen Marktplatz aufzubauen und so Unternehmen eine weitere Möglichkeit zu bieten, die richtigen Talente für anstehende Projekte zu finden“, sagt Thomas Vollmoeller, CEO der Xing AG.
 
Bereits in der mehrmonatigen Betaphase haben rund 100.000 Freiberufler und Auftraggeber das neue Produkt genutzt. In derselben Zeit wurde eine fünfstellige Anzahl von Ausschreibungen aus den unterschiedlichsten Branchen wie zum Beispiel IT, Telekommunikation, Vertrieb und Ingenieurswesen eingestellt. Die Projekte hatten eine durchschnittliche Dauer von sechs Monaten. Eine externe Umfrage, die im September 2012 - also während der Betaphase - durchgeführt wurde, hatte zum Ergebnis, dass Xing mit 91 Prozent die mit Abstand meistgenutzte Projektbörse für Freelancer war. Der Zweitplatzierte erreichte einen Wert von 31 Prozent.
 
Vollmoeller: „Die Resonanz während der Betaphase hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Auch freut uns sehr, dass Xing in Freelancer-Kreisen bereits heute eine zentrale Rolle bei der Akquise von Aufträgen spielt. Das wollen wir weiter ausbauen und für unsere Kunden noch nützlicher werden.“

Xing Projekte funktioniert sehr einfach: Der Auftraggeber beschreibt sein Projekt und die gesuchten Kompetenzen in gewünschter Detailtiefe und veröffentlicht die Ausschreibung dann mit einem Klick. Sofort werden ihm von Xing passende Dienstleister vorgeschlagen, darüber hinaus sehen alle Mitglieder das Projekt und können sich bewerben. Im Gegenzug werden auch dem Mitglied auf Basis seiner Profilangaben potenziell interessante Projekte angezeigt. Der Clou: Da die Projektbörse in die Xing-Plattform eingebunden ist, profitieren sowohl der Auftraggeber als auch der Freiberufler von der sozialen Struktur von Xing. Denn wie gewohnt können sich beide Parteien anhand der Xing-Profile bereits vor dem Erstkontakt über den potenziellen neuen Partner informieren. Ebenso lassen sich beispielsweise Referenzen über die bei Xing vorhandenen Kontakte einholen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:




IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: