Social Media: Redefreiheit durch anonyme Apps Social Media: Redefreiheit durch anonyme Apps - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.05.2014 pte

Social Media: Redefreiheit durch anonyme Apps

Neue Apps, wie beispielsweise Secret, mit denen man anonym seinen Status teilen kann, machen Facebook Konkurrenz.

Anonyme Apps für mehr Redefreiheit

Anonyme Apps für mehr Redefreiheit

© sharpshutter22 - Fotolia.com

Die Klarnamen-Pflicht beim größten aller sozialen Netzwerke führt dazu, dass User sich oft nicht trauen, einige zu private oder polarisierende Dinge zu posten. Mit Apps wie "Secret" schreiben die Nutzer dagegen alles, was ihnen auf dem Herzen liegt. Während auch Webseiten wie 4chan oder Ask.fm anonyme Postings erlauben, werden vor allem Smartphone-Apps wie Secret populär, da sie es erlauben, Gedanken sofort und jederzeit mitzuteilen, ohne Angst vor der Reaktion oder Missbilligung von Freunden haben zu müssen.

"Seit langem gibt es ja Kritik an der Klarnamen-Pflicht von Facebook und dieser erzwungenen Identifizierung, wodurch der komplette Lebenslauf online erscheinen kann", erklärt Christian Jeitler von Quintessenz auf Nachfrage gegenüber der Nachrichtenagentur pressetext. Man wisse um die umfassende Überwachung im Internet, so dass dies nicht mehr tragbar sei. Alternativen durch Apps, die es erlauben, anonym zu bleiben, oder auch Peer-to-Peer-Netzwerke, wo man unter sich bleiben könne, seien erforderlich.

"Besonders in Deutschland und Österreich ist den Menschen der Datenschutz sehr wichtig, auch aus historischen Gründen", betont er. Das habe auch eine Umfrage von Mozilla, der Projektorganisation hinter dem Firefox-Browser, wieder kürzlich ergeben. "Schließlich kann man nie sicher sein, wie in der Zukunft die gespeicherten Informationen verwendet werden", erklärt der Datenschutzexperte.

"Das Problem bei Facebook ist vor allem, dass ich mit jeder getätigten Aussage später allein auf diese reduziert werde, ohne den damaligen Kontext oder Hintergrund der Diskussion. Die Frage ist, wie ein Arbeitgeber über das Posting denkt, wenn er zehn Jahre später den Bewerber überprüft, oder wie die Gesellschaft später über ein Thema denkt. Das führt zur Selbstzensur", so Jeitler. Anonymisierende Apps wie Secret könnten dagegen die Meinungsfreiheit im Internet unterstützen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: