Hersteller drängen auf Vorinstallation von Apps Hersteller drängen auf Vorinstallation von Apps - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.06.2015 pte

Hersteller drängen auf Vorinstallation von Apps

Mehr und mehr Unternehmen versuchen, ihre Apps nicht nur in den App Stores unterzubringen, sondern gleich direkt auf Handys vorinstallieren zu lassen. Indische E-Commerce- und Entertainment-Firmen wie Paytm, Jabong und Hotstar haben bereits erste Verträge mit Telefonherstellern, unter anderem auch mit Microsoft, abgeschlossen.

Auch Unternehmen wie Google installieren ihre Apps vor. Andere wollen das ebenfalls.

Auch Unternehmen wie Google installieren ihre Apps vor. Andere wollen das ebenfalls.

© Rudolf Felser

"Die Entscheidungsgewalt, welche Apps in die Stores gelangen, liegt immer noch bei Apple und Android. Wenige App-Hersteller können sich das wirklich leisten, diese zu umgehen", erklärt Torsten J. Gerpott, Professor an der Mercator School of Management, im Gespräch mit dem Nachrichtenportal pressetext. Einige App-Anbieter geben sich aber erst dann zufrieden, wenn die Handy-Käufer auch gleich mit vorinstallierten Anwendungen beglückt werden.

"Marken interessieren sich stärker für digitale Marketingstrategien - das Einbetten von Apps in beliebten Handy-Serien holt dabei auf", erklärt Sandeep Goyal, Vorsitzender von Mogae Media. "So lange man die Apps auch wieder deinstallieren beziehungsweise andere Apps installieren kann, halte ich das für eine legitime Vorgehensweise", findet Gerpott.

Auch große Unternehmen profitieren von dieser Vorgehensweise. Handy-Hersteller, die ihre Telefone mit dem Android-Betriebssystem bespielen wollen, kommen dabei um gewisse Google-Apps nicht umhin. "Google nutzt in diesem Fall schon seine Marktmacht aus - aber das ist einfach Teil einer normalen Unternehmensstrategie", analysiert der Telekommunikations-Experte.

Für die App-Hersteller hat das Einbetten der Apps bedeutende Vorteile, so Gerpott weiter: "Der durchschnittliche User ist sehr bequem. Der größte Teil benutzt dann auch die vorinstallierten Apps, statt selbst andere herunterzuladen." Zu einem ähnlichen Fazit kommt auch Praveen Sinha, Mitbegründer von Jabong: "Wenn eine App bereits auf dem Smartphone installiert ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde diese nutzt, weswegen solche Verbindungen für uns Sinn machen." (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: