Umfrage: Analyse des App-Nutzerverhaltens ist entscheidender Faktor Umfrage: Analyse des App-Nutzerverhaltens ist entscheidender Faktor  - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.09.2015 pi/Wolfgang Franz

Umfrage: Analyse des App-Nutzerverhaltens ist entscheidender Faktor

Die aktuelle Umfrage "Mobile Kommunikation 2015" wurde von den Frankfurter IT- und Web-Experten DiOmega durchgeführt.

DiOmega-Geschäftsführer Dominique Bös.

DiOmega-Geschäftsführer Dominique Bös.

© DiOmega

Die Analyse des App-Nutzerverhaltens ist für den App-Anbieter eine wichtige Informationsquelle, um mehr über seine Nutzer zu erfahren. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Frankfurter IT- und Web-Experten von DiOmega hervor.

Eine eindeutige Mehrheit von 71 Prozent der befragten Fachleute aus der IT- und Mobil-Branche sieht die Nutzerverhalten-Analyse als entscheidenden Faktor an. Weiß der App-Anbieter mehr über das Nutzerverhalten, so kann er entsprechenden Content bereitstellen und dadurch Kundenwert und Kundenbindung steigern (96 Prozent Zustimmung). Dementsprechend können Apps und App-Inhalte zielgruppengerechter gestaltet werden, darin sind sich 90 Prozent der Branchenkenner einig.

Zahlreiche Vorteile durch Analyse des App-Nutzerverhaltens
Ein weiterer Vorteil des App-Nutzerverhaltens laut DiOmega-Report: Die Churn Rate, sprich die Abwanderungsrate, kann minimiert werden (81 Prozent). Zudem können die Update-Kosten durch zweck- und zielgerichtete Optimierungen auf Basis verifizierter Daten reduziert werden. "Die App-basierte Nutzung im Internet ist in allen Branchen heute kaum mehr wegzudenken. Um Näheres über die Wirkung der Push-Benachrichtigungen auf die Nutzer zu erfahren, ist es für die App-Anbieter sinnvoll, hierfür ein Analyse-Tool einzusetzen. Die Ergebnisse unserer Umfrage belegen dies eindrucksvoll", kommentiert DiOmega-Geschäftsführer Dominique Bös.

Push-Nachrichten als Wettbewerbsvorteil
Darüber hinaus hilft die Analyse des App-Nutzerverhaltens dem App-Anbieter auch dabei, auf Geschehnisse, Bedürfnisse, Präferenzen umgehend eingehen und reagieren zu können (65 Prozent). Zudem kann der Nutzer dadurch auch einer eindeutigen Gruppe zugeordnet werden (58 Prozent), ein durchaus hilfreicher Aspekt bei der Erschließung neuer Kundensegmente (54 Prozent). "Push-Nachrichten werden mittlerweile als großer Wettbewerbsvorteil wahrgenommen. Gekonnt eingesetzt und analysiert, wecken sie Neugierde, mobilisieren User und schaffen Handlungsimpulse", fügt Bös hinzu. "Dadurch bieten sie einen bedeutenden Mehrwert für Marketing und Vertrieb."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ETC - Enterprise Training Center

    ETC - Enterprise Training Center E-Learning, Datenschutz, B2B Dienste und Lösungen, Outsourcing, IT-Personalbereitstellung, Aus- und Weiterbildung mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: