Neue Filmsuche soll Piraten kapern Neue Filmsuche soll Piraten kapern - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.02.2017 pte

Neue Filmsuche soll Piraten kapern

Die niederländische Filmindustrie versucht, mit ihrer neuen Suche "Film.nl" Piraten zu kapern.

Einfache Übersicht: Soll mit Such-Lockmitteln Piraten zu legalen Alternativen bewegen.

Einfache Übersicht: Soll mit Such-Lockmitteln Piraten zu legalen Alternativen bewegen.

© pte

Denn diese enthält nicht nur Informationen über die Verfügbarkeit von Inhalten bei verschiedenen legalen Anbietern. Die Seiten zu einzelnen Filmen und Serien sind darauf ausgelegt, bei typischen Piraterie-Anfragen in Suchmaschinen nach einer "Torrent" oder einem "Stream" aufzuscheinen. Das soll Nutzer zu legalen Alternativen leiten - und sei es nur ins Kino.

Legales im Überblick
Zunächst einmal ist die auch als App verfügbare Option Film.nl ein Suchangebot, das es niederländischen Konsumenten leicht machen soll, für sie interessante legale Angebote zu Filmen und Serien zu finden. Das Spektrum reicht dabei von iTunes über Netflix und Versandhändler wie Bol.com bis hin zu Programminfos darüber, was demnächst im Fernsehen beziehungsweise im Kino läuft. 15.000 bis 20.000 Titel seien zum Start erfasst, so Jaap Bruijnen vom Branchenverband NVPI.

Ihm zufolge soll die Seite freilich mehr als nur ein Informationsangebot sein. "Mit Film.nl hoffen wir, der Piraterie einen schweren Schlag zu versetzen", zitiert das Filmmagzin "Cinenl" Bruijnen. Schon die übersichtliche Information sollte theoretisch helfen, behaupten Piraten doch oft, legale Angebote seien schwer zu finden. Doch setzt Film.nl auch darauf, ganz gezielt externe Suchanfragen beispielsweise von Google zu kapern, mit denen Nutzer vermutlich absichtlich nach illegalen Angeboten suchen. Dazu sind Begriffe wie "Torrent", "Stream" und "illegal downloaden" auf den Seiten zu einzelnen Titeln prominent und im Zusammenhang mit dem Titel platziert.

Piraten-Kaperauftrag
"Warum würden Sie 'Rogue One - A Star Wars Story' illegal herunterladen?" Diese Frage stellt die Seite zum aktuellen Ableger der Science-Fiction-Saga und warnt beispielsweise vor "Ärger mit zweifelhaften Torrents", um geköderte Piraten auf den rechten Weg zu leiten. Ebenso ist die Seite darauf angelegt, Suchanfragen nach Streams abzufangen und potenzielle Piraten zu braven Konsumenten legaler Streaming-Dienste zu machen.

Gerade "Rogue One" ist freilich ein Beispiel dafür, dass diese Strategie ihre Tücken hat. Unmittelbar nach dem Start hatte Film.nl fälschlich legal verfügbare Streams versprochen. "Es kann sein, dass ein Film noch nicht per Stream zu sehen ist. Beispielsweise, weil er noch im Kino läuft", räumt die Seite mittlerweile ein. Spätestens da stellt sich die Frage, ob Film.nl überzeugte Piraten tatsächlich zu zahlenden Kunden machen kann.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by: Security Monitoring by: