Ortung für den Innenbereich Ortung für den Innenbereich - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.03.2013 Wolfgang Franz/pi

Ortung für den Innenbereich

Eine neue Technologie soll als virtueller Wegweiser in Einkaufszentren, Flughäfen oder Spitälern dienen.

Hannes Kaufmann, Projektleiter TU Wien.

Hannes Kaufmann, Projektleiter TU Wien.

© TU Wien

GPS-basierte Ortungsverfahren für Smartphones und Tablets werden täglich von Nutzern weltweit genützt und ersetzen oftmals das Navigationssystem. Im Freien funktioniert das schon sehr gut, nicht aber in großen Innenbereichen wie z.B. Messehallen, Einkaufszentren, Flughäfen oder Spitälern.

Genau hier soll eine neue Technologie, entwickelt von der Gruppe für interaktive Mediensysteme der TU Wien in Kooperation mit der Agentur Card eMotion, Abhilfe schaffen. Geplant ist die Entwicklung einer mobilen, interaktiven Navigationshilfe für Smartphones und Tablets, die unabhängig von saisonal bedingten Veränderungen der Inneneinrichtung eine zuverlässige und genaue Lokalisierung des Benutzers im Raum ermöglicht. Hannes Kaufmann, Projektleiter TU Wien: "Sehr genaue Lokalisierung in großen Innenbereichen ist bisher ein ungelöstes Problem. Wir werden im Projekt durch die Kombination verschiedenster Lokalisierungsmethoden Lösungen entwickeln, die auf modernen Smartphones einsatzbereit sind. Dadurch werden eine Fülle von völlig neuen Augmented Reality-Anwendungen möglich, die Nutzern nicht nur den Weg weisen sondern auch zusätzliche Informationen anzeigen." Für die Entwicklung der App wird ein neuer Ansatz verfolgt, bei dem unterschiedliche Trackingverfahren kombiniert werden sollen.

Die Umsetzung der Software als unternehmensgebrandete App eröffnet neue Vermarktungsmöglichkeiten. Beispiel: Auf dem virtuell in 3D vorgegebenen Weg zum nächsten Restaurant im Einkaufszentrum werden aktuelle Angebote in den umliegenden Geschäften dargestellt, mit der Option einen Gutschein- oder Nachlasscode auf das Smartphone zu laden. Eine direkte Verbindung zum Webshop lässt sich genauso in die App integrieren, wie die Schaltung von saisonalen Aktionen. Während die zusätzlichen Inhalte in Einkaufszentren dem Zweck der Verkaufssteigerung dienen, können Krankenhaus-Apps beispielsweise mit wertvollen Gesundheitstipps erweitert werden, Flughafen-Apps mit Reisetipps usw.

Die Agentur Card eMotion ist in der Entwicklung von Mobile Apps bereits seit Jahren und speziell im Bereich Augmented Reality europaweit aktiv. Mit der TU Wien als Technologiepartner soll das Know-how weiter ausgebaut werden, um gemeinsam eine App zur räumlichen Erkennung mit Augmented Reality zu entwickeln.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: