Apps: User zahlen für Schutz der Daten gerne drauf Apps: User zahlen für Schutz der Daten gerne drauf - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.12.2013 pte

Apps: User zahlen für Schutz der Daten gerne drauf

Smartphone-Nutzer zahlen bis zu fünf Dollar (3,64 Euro) extra für eine App, die keine privaten Daten weitergibt und somit die Privatsphäre schützt.

Datenschutz ist den Usern ein paar Dollar wert.

Datenschutz ist den Usern ein paar Dollar wert.

© AA+W - Fotolia.com

So lautet das Ergebnis einer Erhebung der University of Colorado. "The Value of Online Privacy" ist laut den Professoren Scott J. Savage und Donald M. Waldman die erste Untersuchung, die den monetären Wert erfasst, den Smartphone-Besitzer ihrer Privatsphäre beimessen.

"Für den Computer gibt es mittlerweile sowohl zu bezahlende als auch Open-Source-Schutzprogramme - Android bietet für Smartphones ebenfalls bereits einige kostenlose Ansätze", wagt Heiko Beinhofer, Datenschutzexperte und Mitarbeiter der Kedua GmbH in Berlin gegenüber der Nachrichtenagentur pressetext einen Ausblick.

Die mehr als 1.700 befragten Personen gaben an, dass sie bereit sind, im Schnitt 2,26 Dollar zu bezahlen, um ihren Browser-Verlauf vor fremden Augen zu verbergen. 4,05 Dollar ist ihnen der Schutz ihrer Kontaktliste wert und 3,58 Dollar die Privatheit ihrer Textnachrichten. Damit der Aufenthaltsort nicht weitergegeben wird, würden die Studienteilnehmer 1,19 Dollar investieren. Um Werbung loszuwerden, würden 2,12 Dollar ausgeben.

Generell zeigte sich, dass Nutzer mit mehr Erfahrung im Umgang mit Smartphones bereit sind, mehr für den Schutz ihrer Kontaktlisten und Textnachrichten zu bezahlen, als jene mit weniger Erfahrung. Junge Personen sind allgemein am wenigstens dazu bereit, für eine der angegebenen Schutzarten zu bezahlen.

Der Experte rät bei Apps grundsätzlich auf Datenschutzbestimmungen und die erhobenen Daten zu achten: "Speziell bei iOS ist nicht sofort ersichtlich, welche das genau sind, sondern erst nach einigen Klicks. Allgemein ist die fehlende Auswahlmöglichkeit derzeit die größte Problematik - ich muss entweder komplett zustimmen oder gar nicht, was dazu führt, dass ich die App nicht benutzen kann." (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: