Big Data spielt Fußball Big Data spielt Fußball - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


20.06.2012 Rudolf Felser

Big Data spielt Fußball

Fußball-Fans in ganz Europa fieberten dem Anpfiff der EM 2012 wochenlang entgegen. Viele Menschen beschäftigt die Fußball-Europameisterschaft allerdings schon seit Monaten oder gar Jahren: Das Sport-Event zählt zu einer der größten und komplexesten Veranstaltungen in Europa.

© UEFA

Nicht nur in Polen und der Ukraine sind die unterschiedlichsten Branchen damit beschäftigt, das Erlebnis Europameisterschaft zu organisieren. Die Herausforderung ist, den Überblick zu behalten, denn im Vergleich zum Ligabetrieb, sprengt die Euro alle Größenverhältnisse. Beispiel Fanartikel: Nur ein internationales Turnier kann so viele Fußball-Muffel motivieren, eine Vollausrüstung zu kaufen. Das Phänomen ist bekannt. Hersteller und Händler können sich darauf einstellen – vorausgesetzt, sie haben Daten aus vorherigen Boomphasen gesammelt und können daraus Entscheidungshilfen für ihre Planung ableiten. 

Hier kommen Business Intelligence (BI)-Lösungen ins Spiel, die die Analyse von großen Datenmengen übernehmen und darin Muster und Korrelationen aufspüren: Wann steigt die Nachfrage an, ab wann muss der Handel für den Ansturm gerüstet sein? Und welchen Einfluss hat das Wetter auf die Kauflust, wie wirkt sich das Abschneiden der Mannschaft aus? Wer die Antworten auf diese Fragen antizipieren kann, kann sein Geschäftspotenzial in EM-Zeiten ausschöpfen. 

"Für die einen ist die Europameisterschaft ein spannendes Sportereignis zum Mitfiebern, für die anderen bieten sich hier viele Geschäftspotenziale. Business Intelligence liefert wertvolle Einsichten, aufgrund derer Unternehmer wichtige Entscheidungen treffen können. Wie viele Artikel sollen auf Lager gelegt werden? Wann benötige ich zusätzliches Verkaufspersonal aufgrund gesteigerter Nachfrage? Wer hier mit wenigen Klicks Antworten vorliegen hat, ist klar im Vorteil. "Wir nennen das Business Discovery", erklärt Wolfgang Kobek, Managing Director von QlikTech, einem der führenden Anbieter im Bereich Business Discovery, sprich anwendergesteuerte Business Intelligence.

Dass eine Datenanalyse für die Bedarfsplanung rund um die Euro 2012 lohnt, zeigt sich auch in folgenden Branchen: 

- Tourismus in Polen und der Ukraine

In Polen und der Ukraine werden Tausende von Besuchern erwartet, die ein oder mehrere Spiele in den acht Gastgeber-Städten Posen, Breslau, Warschau und Danzig sowie Lemberg, Kiew, Charkiw und Donezk mitverfolgen möchten. Insgesamt werden 1,4 Millionen Tickets zum Verkauf angeboten. Die Kaufanfragen kommen dabei aus 206 Ländern. 

Um die Massen an Besuchern sowie die Nationalteams beherbergen zu können, wurden in Polen 21 neue First Class- und Luxushotels mit insgesamt knapp 4.000 Zimmern sowie in der Ukraine 32 Tophotels mit über 7.400 Zimmern errichtet. Nicht alle Unterkünfte werden zum Start der EM fertig gestellt sein, berichten Marktbeobachter.

Mit dem erwarteten Ansturm klettern die Zimmerpreise, vor allem in Kiew und Lwiw. In Donezk, das anders als Kiew oder Lwiw keine klassische Touristenstadt ist, fürchtet man dagegen, dass zu wenig Betten zur Verfügung stehen werden. Sogar Gouverneur Anatoli Blisnjuk rät Besuchern, außerhalb von Donezk zu übernachten und zu den Spielen zu pendeln. 

-Bauindustrie

In Polen und der Ukraine wird seit Vergabe der EM eifrig gebaut und renoviert. Die Regierung in Warschau hat dabei ein gigantisches Infrastrukturprogramm im Wert von rund 25 Milliarden Euro aufgelegt. Seit 2007 wurden in Polen rund 750 Kilometer Autobahn und in der Ukraine rund 1.400 Kilometer Straßen gebaut und renoviert und die Flughäfen modernisiert – ein grenzübergreifend lukratives Geschäft: Der deutsche Baustoffhersteller Dyckerhoff beliefert die Großbaustellen in Polen und der Ukraine. Durch die Vorbereitungen auf die Fußball-EM wurde in der Ukraine mehr Zement und Beton verbaut, Dyckerhoff setzte entsprechend mehr ab und steigerte seinen Umsatz deutlich um 38 Prozent. Auch beim Co-Gastgeber Polen lief das Geschäft gut. Für das laufende Jahr 2012 rechnet Dyckerhoff daher mit ähnlichen guten Ergebnissen wie im Vorjahr, als 1,6 Milliarden Euro umgesetzt wurden. 

-Textilindustrie 

Die Sportartikelhersteller Adidas, Nike und Puma stecken Millionen in das Privileg, eine Fußballnationalmannschaft mit dem eigenen Logo auflaufen zu lassen. Eine Analyse des Forschungs- und Beratungsunternehmens Sport+Markt hat ergeben, dass die 16 EM-Teilnehmer jährlich 190 Millionen Euro von ihren Ausrüstern kassieren. Doch angesichts der Millionen Zuschauer lohnen sich die Investitionen: Adidas beispielsweise erwartet dieses Jahr deutlich höhere Gewinne als ursprünglich angenommen. Nach eigenen Angaben rechnet das Unternehmen mit um 12 bis 17 Prozent höhere Gewinne. 

-Unterhaltungsindustrie 

Neben TV- und Rundfunkanstalten, die die Übertragungsrechte für die Spiele innehaben, profitieren auch andere Bereiche der Unterhaltungsindustrie, wie die Spielehersteller. So bescherte die Fußball-Europameisterschaft dem Spielehersteller Tipp-Kick bereits vor Anpfiff ein Umsatzplus. Die Nachfrage ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, berichtet die dpa. Rekord-Verkaufsjahr war 2006, als die WM in Deutschland stattfand. Insgesamt wurden damals 200.000 Tipp-Kick-Spiele verkauft. 

-Einzelhandel

Anlässlich der Weltmeisterschaft 2010 schätzten Branchenkenner den Umsatz mit Fanartikeln auf 50 bis 70 Millionen Artikeln. Umgerechnet entspricht dies fünf bis sieben Millionen Fanartikeln. Auch für die EM 2012 sind gute Umsätze zu erwarten. Davon profitiert auch der Mittelstand: viele Akteure auf diesem Markt sind mittelständische Unternehmen, die im Ausland preiswert produzieren lassen. Die EM-Ware wird dann im deutschen Einzelhandel mit teilweise großen Margen verkauft. 

Fazit: Datenanalysen sind essentiell für Unternehmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wer den Überblick über seine Daten hat, kann davon direkt profitieren. Traditionelle Business Intelligence-Systeme geraten dabei jedoch immer mehr an ihre Grenzen: Sie sind zu komplex und das Erstellen von Reports und Analysen dauert Wochen oder sogar Monate. Der Business Discovery-Ansatz von QlikTech beeinflusst die Branche nachhaltig und bietet eine Alternative zu den traditionellen BI-Lösungen. Mit diesem Konzept können Anwender interaktive Datenanalysen mit wenigen Klicks selbstständig durchführen und sind somit unabhängiger von der IT-Abteilung. Dies wurde kürzlich auch von Forbes honoriert: QlikTech ist hinter Apple und LinkedIn auf Platz Drei der Forbes-Liste der 25 schnellst wachsenden Technologie-Unternehmen gereiht worden.

Ach ja .. Sie brauchen keine Glaskugel, um in die Zukunft zu schauen. Basierend auf der Plattform QlikView entwickelte Business-Discovery-Spezialist QlikTech eigens für die Europameisterschaft 2012 eine webbasierte Fußball-App. Mit dieser kostenlosen Applikation auf www.qlikview.de/euro2012 klicken Sie sich in wenigen Schritten zum statistisch wahrscheinlichsten Ergebnis: Und es sieht ganz danach aus, als könnte Spanien seinen Erfolg von 2008 wiederholen! Die Deutsche Nationalelf beispielsweise hat hingegen nur eine Gewinnchance von knapp unter 20 Prozent. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH

    customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen, User Helpdesk-Systeme und Hotlines, Systempflege- und Wartung, Outsourcing, IKT-Consulting, Facility Management,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: