Microstrategy steigt aufs BI-Gaspedal Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.02.2010 Oliver Weiss

Microstrategy steigt aufs BI-Gaspedal

Bessere Echtzeitabfrageleistung, geringere OLAP-Cache-Ladezeiten und weniger Speicherbedarf: Die neue Version der Business-Intelligence-Software von Microstrategy zeichnet sich durch deutlich verbesserte Geschwindigkeit selbst bei hohem Abfrageaufkommen aus.

Der Business-Intelligence-Anbieter (BI) Microstrategy hat auf seiner jährlichen Anwenderkonferenz in Las Vegas das neue Microstrategy 9 Release 2 vorgestellt. Das aktuellste Softwarerelease von Microstrategy steht für Kunden und Interessenten bereits seit 22. Jänner zum Download bereit und zeichnet sich laut Anbeiter vor allem durch eine deutlich verbesserte Geschwindigkeit selbst bei hohem Abfrageaufkommen aus. Fachanwender sollen damit in der Lage sein, analytische Untersuchungen blitzschnell durchzuführen, um zentrale geschäftliche Fragestellungen in deutlich kürzerer Zeit zu beantworten.

Unternehmen stehen heute vor der Aufgabe, trotz rasant wachsender Datenmengen den Ansprüchen von Mitarbeitern, Partnern und Kunden gerecht zu werden, die einen sofortigen Zugriff auf Daten verlangen, um effizienter arbeiten zu können. "Die Ansprüche an einen schnellen Datenzugriff in BI-Systemen werden zunehmend höher und sind nur mit einer höchst effizienten Technologie zu erfüllen", so die Erfahrungswerte aus der Praxis von Mark Smith, CEO von Ventana Research. "Microstrategy 9 Release 2 bietet Leistungssteigerungen für interaktive Analysen, die sich leicht konzipieren, zusammenstellen und über Dashboards oder andere innovative Informationsanwendungen visualisieren lassen."

Speed, speed, speed Die In-Memory-BI-Technologie von Microstrategy wurde um neue Algorithmen zur Datenkomprimierung erweitert, womit bis zu dreimal mehr Daten als bisher in den In-Memory-Cubes abgelegt werden können. Anwender profitieren so von einer größeren Analysetiefe bei gleichem Speichervolumen. Dank neuer In-Memory-Abfragealgorithmen stehen Antworten jetzt doppelt so schnell zur Verfügung. Testläufe in den Labors von Microstrategy und bei Kunden haben laut Microstrategy bewiesen, dass die neueste In-Memory-Technologie mit derselben Zahl von Kundenservern bis zu viermal so viele Reports bei einer mittleren Antwortzeit von unter zwei Sekunden liefert. Die Verbesserungen der In-Memory-Algorithmen in Microstrategy 9 Release 2 schlagen sich damit in den Bereichen Echtzeitabfrageleistung, OLAP-Cache-Ladezeiten und Speicherbedarf nieder.

Auch die Interaktion mit Daten soll mit dem neuen Release noch schneller gehen. In Testläufen konnten Routinevorgänge wie Sortieren, Filtern, Slicing und Berechnungen, doppelt so schnell ausgeführt werden. Auch das Navigieren, Blättern und Suchen in Daten wurde beschleunigt. Dank programmtechnischer Verbesserungen konnte das Datenübertragungsaufkommen gesenkt, die Verarbeitung optimiert und die Nutzung der Webserverkapazität reduziert werden.

Die aussagekräftigen und ansprechenden Dynamic Dashboards arbeiten im neuen Release laut Hersteller ebenfalls deutlich schneller. Die Ladezeiten der Dashboards wurden verkürzt. Auch die Interaktion mit den Dashboards konnte dank verbesserter Datenkomprimierungsalgorithmen und neuer Rendering-Algorithmen beschleunigt werden. Weil Daten meist nicht gleichzeitig zur Verfügung stehen müssen, lädt eine neue Datentransfertechnik die Informationen inkrementell und nach Bedarf in die Dashboards. So stehen die Daten den Anwendern bis zu zehnmal schneller zur Verfügung.

Mehr Business Intelligence mit weniger Aufwand Je mehr sich BI-Lösungen im Unternehmen durchsetzen, umso mehr Arbeit fällt für die IT-Mitarbeiter an. Microstrategy 9 Release 2 bietet zahlreiche Verbesserungen, durch die mehr Informationen mit weniger Aufwand bereitgestellt werden können, was unter dem Strich zu niedrigeren Gesamtkosten führt.

Einfacher zu starten: Mit dem Jump-Start-Projekt von Microstrategy sind Unternehmen in der Lage, neue BI-Anwendungen sofort zu erstellen. Das erstmals in Microstrategy 9 Release 2 eingeführte Jump-Start-Projekt umfasst über 30 vorbereitete Reports und Dashboards, die direkt mit vorhandenen Datenbanken verbunden werden können, um Anwendern den Einsatz ihrer neuen BI-Anwendung unverzüglich zu ermöglichen. Diese Dashboards und Reports sind für jede vertikale oder horizontale Anwendung geeignet. Sie erfüllen die unmittelbaren Reporting-Anforderungen und lassen sich nach Bedarf weiter ausbauen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: