Neues Reporting für OMV Wärme Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.03.2009 Rudolf Felser

Neues Reporting für OMV Wärme

Imposult hat bei OMV Wärme neue Reporting-Strukturen für Service und Vertrieb in die bestehende DWH-Anwendung implementiert.

OMV Wärme , eine hundertprozentige Tochter von OMV Refining & Marketing, versorgt Österreich flächendeckend mit Heizöl. Auf umfassendes Service und auf Kundennähe wird besonders Wert gelegt. Sechs Verkaufsbüros zwischen Wien und Lustenau mit über 50 Mitarbeitern stellen sicher, dass die Heizöl-Produkte - wie das 2008 eingeführte Vitatherm, das erste Heizöl ohne Schwefel - mit ausgeklügelter Logistik und modernster Technik in Kunden-Haushalte und Kunden-Betriebe gebracht wird.

Durch die dezentrale Organisation der Verkaufsbüros ist für das Service und Vertriebs-Reporting eine möglichst transparente Abbildung der Abläufe notwendig, um die Überprüfung und eine Optimierung nach Außen und Innen hin, besser zu steuern. Eine weitere Optimierung war Aufgabenstellung eines anspruchvollen Datawarehouse (DWH) / Business Intelligence (BI)-Projektes im Haus. "Oberstes Ziel war eine weitere Serviceverbesserung für die Geschäftsführung und den Vertrieb unseres Unternehmens, in unterschiedlichsten Bereichen, etwa flexible, leicht erweiterbare Reportingstrukturen", hebt Oliver Eisenhöld, Leiter Prozesse und Systeme der OMV Wärme hervor.

Konkret war eine DWH/BI-Lösung für ein segment- und mitarbeiterbezogenes Reporting gefordert, die wartungsarm, sowie flexibel erweiterbar ist und gleichzeitig eine konsistente Analysefähigkeit aufweist. Im Bereich Reporting bestand die Notwendigkeit online aber auch im Printbereich immer uptodate zu sein und die notwendigen Standards aufrecht zu erhalten.

VERTRAUEN IN IMPOSULT Die maßgeschneiderte Lösung wurde vom österreichischen IT-Unternehmen Imposult, Spezialist für Datawarehouse und BI mit Sitz in Wien, entwickelt und implementiert. "Die klare und offene Kommunikation mit den Mitarbeitern von Imposult und das schnell gewonnene Vertrauen in die Kompetenz von Imposult machte uns die Entscheidung für die Beauftragung einfach. Dazu kam noch die praktisch auf uns zugeschneiderte Funktion des Berichtshefts, einer von Imposult entwickelten Applikation zum Erstellen, Verwalten, Administrieren und automatischen Versenden von Reports", betont Oliver Eisenhöld.

Thomas Kindl, Geschäftsführer von Imposult: "Mithilfe der IBM Datawarehouse Edition wurde die bestehende Datawarehouse-Anwendung migriert und um eine flexible Datenviewschicht als zentrale Datendrehscheibe zur Auswertung von Business-Salesdaten erweitert."

Die Projektphasen- und bereiche, die binnen kürzester Zeit realisiert wurden, umfassten die Migration der Anwendung und Daten, dem Implementieren der Beladeprozesse (ETL), dem Aufbau von OLAP-Würfeln und die Installation und Anpassung einer flexiblen Berichtsverwaltung und Berichtsdruckapplikation – dem Berichtsheft.

FLEXIBLE REPORTINGBASIS Bereits die erste Ausbaustufe migrierte Großteile der bestehenden Daten, Teile der Hyperion Würfel nach IBM Cube Views mit einer Fülle von Kennzahlen und der Möglichkeit flexible Reports selbst zu erstellen. Aufgrund der äußerst intuitiven Funktionsweise, dem enormen Leistungsumfang und der perfekten Integration in die Datenbankumgebung ist OMV Wärme nun noch besser in der Lage alle diese Daten zu kombinieren und ortsunabhängig abzurufen. "Durch die Integration modernster Technologien ersparen wir uns heute Zeit und Geld", so Oliver Eisenhöld.

"Besonders wichtig waren für OMV Wärme zwei Dinge. Auf der einen Seite der zentrale Datendrehpunkt für alle Daten als Grundlage für deren Reporting und auf der anderen Seite die genau spezifizierten Anforderungen an deren Reporting Online als auch gedruckt. Den ersten Punkt konnten wir durch unseren flexiblen Ansatz schnell umsetzen und für den zweiten Teil war unser eigens entwickeltes Tool – Das Berichtheft – wie geschaffen. Gemeinsam mit den OMV Wärme Mitarbeitern, professionellem Projektmanagement und schnelle Wahrnehmung konnten wir die gewünschte Qualität und Stabilität der Lösung trotz Zeitdrucks erreichen", meint Thomas Kindl.

"Mithilfe der Beratung von Imposult können wir heute unsere Service- und Vertriebsaktivitäten noch besser steuern. Die gewonnene Flexibilität ermöglicht es uns unsere Service- und Qualitätsführerschaft noch weiter auszubauen. Wir können damit unseren Kunden noch schneller, effektiver und qualitativer ihre benötigten Informationen und Produkte bereit stellen", schließt Oliver Eisenhöld.(pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: