Verbesserte Verwaltung von Mediendateien Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


04.11.2009 Oliver Weiss

Verbesserte Verwaltung von Mediendateien

Die webbasierte Lösung Amid forte ermöglicht das gezielte Auffinden und Wiederverwerten von Mediendateien wie Bildern, Video-/Audio-Files oder PDFs.

Das rasche Auffinden und Bearbeiten von Mediendaten (Media Assets) ist in vielen Unternehmen ein zeit- und kostenintensiver Prozess. Mit Amid forte bietet der österreichische Anbieter Mediamid ein speziell auf KMU zugeschnittenes Lösungspaket für Media Asset Management. Die webbasierte Lösung ermöglicht das rasche, gezielte und Auffinden und ortsunabhängige Wiederverwerten von Mediendateien wie Bildern, Video-/Audio-Files oder PDFs. Ebenso bietet AMID forte automatisierten Import der Daten und Verteilung über das Internet. "Damit lassen sich sämtliche Prozesse im Medienmanagement beschleunigen und die Kosten in der Verwaltung der Medienobjekte senken", sagt Mediamid-Geschäftsführer Peter Hofer (Foto). Ziel des neuen Lösungspakets sei es, die Verfügbarkeit von Mediendaten sowie die Effizienz in der Medienverwaltung zu optimieren und damit die Kosten bis auf die Hälfte zu reduzieren.

Amid forte ist eine webbasierte Lösung, die bis zu 30.000 Medienobjekte verwalten kann. Dabei lassen sich alle gängigen Dateiformate für Bilder und Dokumente – und sogar Formate wie InDesgin – einbinden. Bis zu zehn Benutzer können gleichzeitig und ortsunabhängig auf die Dateien zugreifen, nach diesen suchen oder sie weiter verarbeiten – etwa um Präsentationen, Unterlagen für das Marketing, den Vertrieb oder auch Print beziehungsweise Web zu erstellen. Das System erzeugt automatisch beliebige Formate und Qualitäten und versendet per E-Mail Links zum Download – so können auch große Datenpakete einfach versendet werden, ohne die Mailbox zu überfluten.

Amid forte bietet viele Standardkonfigurationen auf Basis von Erfahrungswerten, umfangreiche Funktionalitäten zur schnellen Massenbearbeitung, eine Benutzer- und Rechteverwaltung, Mehrsprachigkeit, vor allem aber auch zahlreiche Suchautomatismen. Hilfreich sind auch die Google-ähnliche Suchsyntax und die fehlertolerante Suche ("Meinten Sie …"). Durch ihre flexible Struktur ist die Lösung auch jederzeit erweiterbar beziehungsweise auf individuelle Bedürfnisse adaptierbar. "Amid forte ist speziell auf die Bedürfnisse von Marketing- und PR-Abteilungen, Agenturen, Archiven oder Verlagen mit kleiner bis mittlerer Unternehmensgröße zugeschnitten. Wir bieten die Lösung sowohl zum Kauf als auch im ASP-Modell zur Miete inklusive der Bereitstellung von Infrastruktur und Services an", beschreibt Hofer das Angebot.

Basis für das neue KMU-Lösungsangebot ist das Premium-Paket M@RS 6 (Media Archive Retrieval System), das die langjährigen Erfahrungen und das umfangreiche Know-how in den Bereichen Media Asset Management, Softwareentwicklung, Datenbanken und Projektmanagement vereint. Das seit 2006 bestehende Media Archive Retrieval System, das gemeinsam mit der Daimler AG in Stuttgart entwickelt wurde, bietet umfassende Kapazitäten sowie zusätzliche, über den Leistungsumfang von Amid forte hinaus gehende Features. So können mit M@RS 6 mehr als 100 User parallel arbeiten und beliebig viele Medien verwaltet werden, darüber hinaus inkludiert es Mandantenfähigkeit und Versionierung. Über eine standardisierte Web-Schnittstelle kann die Lösung an bestehende CMS- oder SAP-Systeme angebunden werden.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: